Handball Herren 2 Spielberichte

Hier können Sie alle Spielberichte der zweiten Herrenmannschaft des TSV Modau ab der Saison 2011/2012 nachlesen.

TSV Modau II – TV Siedelsbrunn 36:29 (20:13)

Vorentscheidung in der Meisterfrage?

Für den TSV Modau II kam es am 21. Spieltag in Bezirksliga A zum zweiten Vergleich mit dem TV Siedelsbrunn in dieser Spielzeit.  Die Brisanz und die Ausgangslage vor dem Spiel hätte aus der Feder eines Drehbuchautors stammen können. Bei diesem Spiel kam es zum Aufeinandertreffen, der direkten Tabellennachbarn, der ärgsten Aufstiegsaspiranten und den beiden Aufsteigern aus dem vergangen Jahr.  Das beide Aufsteiger auch in dieser Saison um die Meisterschaft spielen, liegt nicht an der fehlenden Qualität der Liga sondern ist in erster Linie der Klasse und der guten Arbeit der beiden Vereine geschuldet.

Vor dem Spiel  lag der TSV Modau mit 5 Punkten vor dem Tabellenzweiten aus Siedelsbrunn und ging mit der Bilanz von drei Siegen aus den letzten drei Vergleichen mit breiter Brust in die Partie.

Dennoch bot sich in den ersten Minuten der Partie ein sehr ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams auf mehr als einen Treffer absetzen.

Danach gelang es Bernd Wüst mit einer offensiveren Deckungsvariante, mit Peter Jano, den Dirigent in Reihen des TV Siedelsbrunn abzuschirmen. Im Gegenzug wurden Fehler des Gegners konsequent und zielstrebig ausgenutzt. Auch im Stellungsspiel nach vorne zeigte der TSV Modau auf allen Positionen eine konzentrierte Darbietung. So konnte sich der Tabellenführer mit 10:8 und vor allem mit dem 14:10 erstmals nachhaltig absetzen.
Bis zur Halbzeitpause konnte dieser Vorsprung auch noch auf sieben Tore, zum Stand von 20:13, hochgeschraubt werden.

Mit dem Polster aus sieben Toren im Rücken kontrollierte der TSV den Beginn der zweiten Halbzeit. Die Mannschaft aus Siedelsbrunn konnte in der zweiten Halbzeit  den Vorsprung stellenweise auf vier oder fünf Tore minimieren aber immer wenn der Tabellenführer gefordert war hatte er schon eine Antwort parat.

Mit dem Abpfiff der Partie schaffte es der TSV Modau beim Stand von 36:29 die Halbzeitführung von sieben Toren zu konservieren.

Trotz einiger kniffligen Situationen blieb die Partie durchweg fair, nur das Siebenmeter-Verhältnis von zehn zu zwei für Siedelsbrunn ist aus Sicht der Heimmannschaft zumindest diskussionswürdig.
Insgesamt zeigte der TSV vor allem im ersten Abschnitt eine überragende Kollektivleistung. Angefangen bei den Zuschauern und der Bank, über die Torhüter bis zu den Feldspielern trug jeder seinen Teil zu diesem Sieg bei.
Auch wenn es zwischen beiden Vereinen teilweise „hitzige Gefechte“ gab, so beflügelte dieser Wettkampf zum großen Teil beide Mannschaften und ist in erster Linie ein Ausdruck von Respekt und Anerkennung für die Leistung des Konkurrenten.

Der TSV Modau freut sich auf in Zukunft auf tolle Begegnung mit den Handballern aus dem Überwald.

Das Fundament in der Meisterfrage wurde mit diesem Sieg geschaffen aber es gilt in den nächsten Wochen diesen Trend fortzuführen und weiter bissig an den großen Zielen zu arbeiten.

Tore:  Labella 10/2; Maurer 8; Lortz 6; Fuhrland 5; Rövekamp 3; Jacobs und Wüst jeweils zwei Treffer

Autor: Patrick Lortz

TSV Modau II – HSG Bensheim/Auerbach 39:37 (21:21)

TSV Modau II im Endspurt zur Herbstmeisterschaft – 39:37 gegen HSG Bensheim/Auerbach

Nach dem Ausrutscher der MSG Rüsselsheim/Bauschheim II am Samstagabend bestand die Möglichkeit für den TSV Modau II im letzten Spiel der Hinrunde die Herbstmeisterschaft für sich entscheiden. Für dieses Ziel musste aber zunächst gegen die HSG Bensheim Auerbach doppelt gepunktet werden. Mit dem drittletzten Tabellenplatz liegt die Handballspielgemeinscheinschaft aus Bensheim hinter ihren Erwartungen an die Saison zurück, dass die Mannschaft aber eine gefährliche Hürde darstellen kann, bewies sie zuletzt mit dem Sieg gegen den bis dato ungeschlagen Tabellenführer MSG Rüsselheim/Bauschheim II.

Gewarnt durch dieses Ergebnis und dem Ziel der Herbstmeisterschaft vor Augen, begann der TSV Modau die Partie konzentrieret und konnte mit dem 5:2 und 8:4 einen Start nach Maß verbuchen. Danach folgte aber ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Hausherren und der Tabellenunterschied war den beiden Mannschaften bis zum Spielende nicht mehr anzumerken.
Mitte der zweiten Halbzeit stellte der TSV fast die komplette Abwehrarbeit ein und konnte sich mehrere Male nur beim stark reagierenden Marcel Mager im Tor bedanken.
Den Kampfgeist den Modau an diesem Tag vermissen ließ, zeigten aber die Gäste aus Bensheim, die sich über die komplette Spielzeit nie aufgaben. Weiterlesen

Tvgg Lorsch – TSV Modau II 28:34 (14:17)

TSV Modau II gewinnt nach heißem Tanz in Lorsch mit 34:28

Am Sonntag ging es für die Mannen von Franco Labella und Stephan Ott zum Auswärtsspiel nach Lorsch. Die TVGG Lorsch ist mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis im Mittelfeld der Bezirksliga A angesiedelt. Dennoch erwies sich die Mannschaft mit starken Leistungen, gegen die Mannschaften aus dem oberen Drittel, als unangenehmem Kontrahenten.

Nach den Ausfällen von Bernd Wüst, Alexander Jacobs und Marco Rövekamp, ergab sich die Mannschaftsaufstellung schon fast von alleine. Mit nur einem Auswechselspieler galt die Devise, mit den Ressourcen über die komplette Spielzeit hauszuhalten. Trotz dieser undankbaren Ausgangslage begann der TSV furios. Durch schnelles Umschalten und druckvollem Spiel überraschte die Mannschaft den Gegner in der Rückwärtsbewegung eiskalt und konnte einen 5:1-Vorsprung herausspielen. Bis zur Pause fand Lorsch, trotz mehrfacher Wechsel der Abwehrvarianten, keinen Zugriff auf den variablen TSV-Angriff. Unglücklicherweise verpasste Modau durch teilweise zu passives Abwehrverhalten und vergebener Großchancen eine höhere Führung. Beim Stand von 17:14 für Modau verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine.

Nach dem Wechsel erwischte wieder der TSV den besseren Start und konnte auf 20:15 davonziehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt gab es zwischen beiden Teams einen waschechten Handballkrimi, dem sich niemand in der aufgeheizten Halle entziehen konnte.
In dem kampfbetonten aber fairen Schlagabtausch, hagelte es jetzt Zeitstrafen und Siebenmeterentscheidungen auf beiden Seiten. Weiterlesen

TSV Modau II – HSG Nd.-Liebersbach/Reisen 34:32 (18:17)

Am Ende stehen zwei Punkte!

Am vergangenen Spieltag stand das Heimspiel gegen die Handballspielgemeinschaft Nieder-Liebersbach/Reisen auf dem Plan. Die Gäste lagen vor dem Spiel mit nur vier Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz. Diese Tatsache ist umso überraschender da das Team die letzte Spielzeit als drittplazierter abgeschlossen hat.

Nach der bitteren Niederlage in der vergangen Woche gegen die TuS Griesheim II pochte der TSV auf Wiedergutmachung. Dieses Vorhaben sollte aber nur in Teilstücken gelingen.

Nach dem Anpfiff der Partie, erwischten die Gäste zunächst den besseren Beginn und konnten mit dem 4:1 ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Im Angriff zeigte sich der TSV zu unflexibel und ließ die letzte Durchschlagskraft vermissen.
Trotz einiger sehenswerter Kombinationen verstrickte sich das Team von Franco Labella und Stephan Ott zu sehr in Einzelaktionen. Dennoch standen die Angriffsbemühungen im Schatten des Abwehrverbundes.
Dieser ließ fast über die komplette Spielzeit physische und psychische Existenz vermissen.
Durch mangelnde Aggressivität konnten die Gäste immer wieder zu ungehinderten Abschlüssen kommen. Auf diese Weise plätscherte das Spiel dem Halbzeitpfiff entgegen.
Lediglich kurz vor der Pause ließ die Heimmannschaft kurzzeitig ihr Potenzial aufblitzen und konnte mit knapper 18:17 Führung in die Halbzeit gehen.

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit  verflog aber dieser gute Eindruck auch schon wieder. Zu dem mangelhaften Abwehrverhalten gesellten sich nun auch noch Schwächen im Angriffsspiel. Mit überhasteten Abschlüssen wurde dem Gegner in die Karten gespielt und man rannte fortan einem vier Tore Rückstand hinterher.
In dieser Phase hing der TSV sprichwörtlich in den Seilen, lediglich Alexander Jacobs hielt den TSV Modau mit seinen Treffern auf den Brettern.

Negativer Höhepunkt aus Sicht des TSV an diesem gebrauchten Sonntag war dann die Verletzung von Alexander Jacobs. Zehn Minuten vor dem Ende war die Partie nach einem unglücklichen Zusammenstoß für die bis dato treffsichersten Spieler beider Mannschaften beendet. Konfrontiert mit dem Ausfall, vier Toren Rückstand bei nur noch sechs Minuten Spielzeit stand das Team kurz vor dem Knockout.

Doch diese Unterbrechung riss die Mannschaft aus der Lethargie. Mit sechs Toren in Folge bei keinem Gegentor gelang noch das Unmögliche. Am Ende behauptet der TSV Modau II mit dem 34:32 gegen die HSG Nieder-Liebersbach/Reisen den zweiten Tabellenplatz.

Torschützen: Labella 9/5; Lortz 7/2; Alexander Jacobs 6; Sebastian Jacobs 4; Schott 3; Rövekamp 2; Maurer 2 und Fuhrland

Patrick Lortz

HSG Mörfelden/Walldorf – TSV Modau II 23:26 (13:12)

TSV Modau II nach Hollywoodreifen Spiel 26:23 gegen HSG Mörfelden-Walldorf

Am vergangen Spieltag ging es für die Reserve des TSV Modau zum ersten Gradmesser dieser noch jungen Saison, zur HSG Mörfelden Walldorf. Wie auch in den vergangen Jahren, sollte sich der Aufsteiger in der Kurt-Bachmann-Halle sehr schwer tun.

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen und einer hervorragenden Trainingswoche im Rücken, fuhr der TSV mit breiter Brust nach Mörfelden. Vor allem Fabian Ruhl konnte sich über seine sehr starken Trainingseindrücke wieder in die Mannschaft spielen. Diese Entscheidung von Trainergespann Franco Labella und Stephan Ott sollte sich im weiteren Spielverlauf als geschickter Schachzug erweisen.

Der TSV war mit dem Anpfiff direkt im Spiel und konnte, trotz Manndeckung gegen Franco Labella, über eine zwei-Tore-Führung schnell auf 4:1 erhöhen. Doch verpasste es die Mannschaft durch eine Reihe unkonzentrierter Abschlüsse und vieler technischer Fehler eine höhere Führung herauszuspielen. Dennoch zeigte sich die Mannschaft bissig in der kampfbetonten und bisweilen hitzigen Partie. Gerade die aggressive Verteidigung und der sehr gut aufgelegte Schlussmann Fabian Ruhl vereitelten eine Reihe guter Torchancen. So gestaltete sich die erste Halbzeit äußerst ausgeglichen und es ging mit knapper Führung für die HSG in die Halbzeit. Der TSV verpasste es im ersten Abschnitt, das Spiel über die gesamte Breite anzulegen und versuchte sich zu oft am gutstehenden Mittelblock der Gastgeber.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte diese Korrektur die ersten Früchte. Die Landesligareserve zeigte sich nun auch konsequenter im Abschluss und spielte erstmals beim Stand von 18:15 ein drei Tore Polster heraus. Dennoch war dieses Spiel spätestens zu diesem Zeitpunkt eine wahre Abwehrschlacht. In der aufgeheizten Kurt-Bachmann-Halle spielten fortan beide Mannschaften nur noch selten in Vollbesetzung.

In Anbetracht der drohenden Niederlage entschied sich der Heimcoach fÃür eine doppelte Manndeckung gegen den TSV Rückraum. Zunächst sollte diese Maßnahme auch greifen und die Heimmannschaft egalisierte einen zwei Tore Rückstand und konnte sogar beim Stand von 22:21 selbst in Führung gehen.

Wie in einem guten Drehbuch sollte das Happy End aber dem TSV Modau vorbehalten bleiben und es kam zur großen Stunde von Matthias – die linke Klebe – Fuhrland. Nachdem Mörfelden im Angriff Nerven zeigte oder abermals an Fabian Ruhl scheiterte, zeigte er sich vor dem gegnerischen Gehäuse kalt wie eine Hundeschnauze und brachte den TSV auf die Siegerstraße. So gewinnt der TSV Modau II nach dramatischem Verlauf mit 26:23 in Mörfelden und bleibt weiter auf dem ersten Tabellenplatz

Torschützen: Lortz 9; Fuhrland 4; Alexander Jacobs 4; Labella 4/3; Achenbach 2; Sebastian Jacobs Rövekamp und Wüst je einmal erfolgreich

Autor: Patrick Lortz

TSV Modau II – TV Groß-Rohrheim 37:21 (16:9)

37:21 Heimsieg gegen TV Groß-Rohrheim

Die zweite Mannschaft aus Modau kam im ersten Heimspiel dieser Saison zu einem komfortablen 37:21 Sieg gegen den TV Groß-Rohrheim.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel geht die Erfolgsgeschichte auch in der neuen Klasse weiter. Einer der Erfolgsgaranten war, wie eine Woche zu vor, die starke Defensive um den sehr gut aufgelegten Kai Böhm im Tor. Der „Katze aus Biewwera“ gelang es in den ersten zehn Minuten alle Wurfversuche aus dem gegnerischen Positionsangriff zu vereiteln.
Aus der sicheren Abwehr heraus gelang es dem Aufsteiger, mit schnellem Umschalten über die erste und zweite Welle, zu einfachem Toren zu kommen. Gelang dies einmal nicht, so brachte sich der Rückraum durch geschicktes Kreuzen immer wieder zu aussichtsreichen Torchancen. Alleine die ausbaufähige Chancenverwertung verhinderte ein höheres Halbzeitergebnis. So verabschiedeten sich beide Mannschaften mit dem 16:9 für Modau in die Kabinen.

Zweite Halbzeit – Ähnliches  Bild

Der TSV Modau bestimmte weiter Spiel wie Gegner und konnte sich mit der besseren Chancenverwertung weiter absetzen. Besonders Spielertrainer Franco Labella stellte die gegnerische Defensive vor unlösbare Rätsel. Der Routinier, der dem Vergleich mit gutem Wein alle Eher macht, war mit elf Treffern der treffsicherste Akteur auf dem Platz. Abgesehen von diesem „Ausreißer“ spricht die weitere Torverteilung absolut für die Homogenität und Ausgeglichenheit der Mannschaft.

Am nächsten Sonntag kommt es, wie in den letzen zwei Spielzeiten zuvor, zu dem Aufeinandertreffen mit der ersten Mannschaft der HSG Mörfelden/Walldorf. Da sich die dritte und zweite Mannschaft als unangenehme Gegner erwiesen, erwartetet die Mannschaft von Franco Labella und Stephan Ott voraussichtlich auch hier eine schwierige Aufgabe. Anpfiff ist am Sonntag den 25.September um 18:00 in der Kurt-Bachmann-Halle.

Torschützen: Labella 11/4; Lortz 6; Alexander Jacobs 5; Sebastian Jacobs 5; Rövekamp 5; Schott 2; Wüst 2 und Ziegler

Autor: Patrick Lortz

TV Büttelborn II – TSV Modau II 28:41 (12:19)

Gelungener Auftakt in der Bezirksliga A – 41:28 gegen TV Büttelborn II

Endlich ist die Zeit der schweißtreibenden Vorbereitung, mit harten Trainingseinheiten und zahlreichen Testspielen, zu Ende. Jetzt zeigt sich ob die Mannschaft den Elan der drei Aufstiege in Folge auch in die neue Saison mitnehmen kann.

Der Einstieg in die neue Saison und in die neue Liga wird, wie auch in den vergangen Jahren, von  gewissen Unwägbarkeiten begleitet. Auch die Mannschaft und Leistungsfähigkeit des ersten Gegners aus Büttelborn war für den TSV Modau II ein unbeschriebenes Blatt. Dennoch, wer erfolgreich in die neue Saison startet, kann das Momentum auch für die nächsten Spiele für sich nutzen.
So ging es am vergangen Wochenende bei sommerlichen Temperaturen und bestem Handballwetter in die kuschelige Halle nach Büttelborn. Unbeeindruckt von etwaigen Einflüssen war der TSV sofort im Spiel. Die sichere Abwehr lies nur wenige Chancen zu und selbst diese wurden von den starken Torhütern vereitelt. Im Angriff zeigte sich der TSV gedankenschnell und konsequent. Angeführt vom starken Kapitän Sebastian Jacobs, gelangte Modau über 4:1 und 12:4 schnell zu einer komfortablen Führung.  Ein paar liegengelassene Chancen zum Ende der ersten Halbzeit trübten das gute Bild nur unmerklich. So stand es zur Halbzeit 19:12 für den Aufsteiger.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der Überlegenheit der Gäste. Der TSV baute mit schnellen und direkten Spiel seine Führung auf 26: 15 weiter aus. Gerade die Rückraumachse mit den kongenialen Gebrüdern Jacobs traf nach Belieben.
Bei viel Licht muss es aber auch Schatten geben und dieser zeigte sich in einer turbulenten Schlussphase. Beim Stand von 39:22 für das Team von Franco Labella und Stephan Ott verabschiedete sich die Mannschaft gedanklich in die Kabine und gewährte dem Gastgeber bei dem Stand von 41:28 einen versöhnlichen Endstand.

Diese Tatsache ist umso bitterer, da die Heimmannschaft von der 55 Minute bis zum Ende in mehrfacher Unterzahl agierte. Bis auf die letzen Minuten in diesem Spiel war es aber ein gelungener Auftakt in die Bezirksliga A und weckt die Lust auf die nächsten Partien.

Torschützen: Alexander Jacobs 10; Sebastian Jacobs 8; Lortz 7; Labella 6/5; Rövekamp 5; Schott 4 und Fuhrland

Autor: Patrick Lortz

TSV Modau II – TG Biblis 33:23 (16:15)

TSV Modau II sichert sich die Meisterschaft in der Bezirksliga B

Mit dem 33:23 Heimsieg gegen den drittplazierten TG Biblis sichert sich die zweite Mannschaft des TSV Modau, zwei Spieltage vor Schluss den Aufstieg in die Bezirksliga A.

Die vorzeitige Meisterschaft war aber zumindest in der ersten Halbzeit eine sehr zähe Angelegenheit.
In Angriff, wie auch in der Abwehr ließ der TSV die letzte Entschlossenheit bzw. den absoluten Willen vermissen. Zudem zeigte sich die Mannschaft in manchen Situationen geistig nicht frisch genug.
Zu allem Überfluss verletzen sich innerhalb weniger Minuten die beiden Außen Fabian Achenbach und Marco Rövekamp. Während für Marco Rövekamp die Partie beendet war, konnte Fabian Achenbach nur noch angeschlagen weiter agieren.
So gestaltete sich die erste Halbzeit, trotz einer zwischenzeitlichen drei bis vier Tore Führung, äußert ausgeglichen. Bezeichnend dafür ist dann auch der 16:15 Halbzeitstand mit dem sich die Mannschaften in die Kabinen trennten.

Neu eingeschworen und mit dem großen Ziel vor Augen, den Meistertitel zusammen mit Borussia Dortmund zu erringen, kam der Tabellenführer aus der Kabine.
Jetzt war auch der TSV Modau in der Partie angekommen. Körpersprache und geistige Verfassung sprachen nun eine eindeutige Sprache. Dennoch wehrten sich die Gäste um Spielertrainer Till Senftner bis zum 23:19 nach Kräften. Doch sechs Tore in Folge zum Stand von 29:19, stellten eine zu große Hürde da.
Angetrieben von Gerrit Schott, der eloquent seine Mitspieler auf Kurs brachte und mit vierzehn Treffern seine Goalgetter-Qualitäten bewies, lies sich der TSV den Sieg und die damit verbundene Meisterschaft nicht mehr nehmen.
Mit dem Endstand von 33:23 sichert sich der TSV Modau II die vorzeitige Meisterschaft, den zweiten direkten Aufstieg in Folge und damit den Durchmarsch von der Bezirksliga D zur Bezirksliga A.
Nach Abpfiff wurde dann vor der Halle mit zahlreichen Anhängern und der Mannschaft aus Biblis der „Tanz in den Mai“ eingeläutet.
Das Team aus Biblis hat durch den Ausrutscher von Siedelsbrunn noch die Chance als Zweitplazierter aufzusteigen, dennoch ist die Chance wohl eher theoretischer Natur. Trotzdem gehört die Mannschaft zu den Aufstiegsaspiranten im nächsten Jahr.

Der TSV Modau bedankt sich für zwei tolle und vor allem faire Topspiele gegen die TG Biblis und freut sich schon auf die nächste gemeinsame Begegnung.

Torschützen: Schott 14/5; Lortz 5; Jacobs 4; Achenbach 3; Gaydoul 2; Wüst 2; Fuhrland, Labella und Müller jeweils einmal erfolgreich

Patrick Lortz