FSG: Ein spannendes Spiel ohne Sieger

Handball-FSG-2015_16_web

Am vergangenen Samstag bestritt die 2. Damenmannschaft der FSG Gersprenztal ihr vorletztes Spiel in diesem Jahr bei der TGB Darmstadt.

Von der offensiven Abwehr der TGB ließen sich die FSG Damen in den ersten Minuten nicht beeindrucken und konnten sich durch geschicktes Freilaufen gute Torchancen erarbeiten. Besonders das Zusammenspiel mit Kreisläuferin Kim Clement klappte sehr gut.
Die Abwehr stand kompakt und ließ nur wenige Einzelaktionen der Darmstädter Spielerinnen zu, sodass man sich schnell eine 1:4 Führung erarbeitet hatte.
Die große Laufbereitschaft der ersten Minuten ließ im Laufe des Spiels nach und man tat sich im Angriff immer schwerer. So konnte Darmstadt kurz vor der Pause zum 9:9 ausgleichen. Der FSG gelang noch ein Treffer und es ging mit 9:10 in die Halbzeit.

Voller Motivation, wieder so wie zu Beginn zu kämpfen zu wollen, kam die FSG aus der Kabine. Der FSG gelang ein Lauf wie zu Beginn der ersten Halbzeit und sie konnte sich über 14:10 bis zu einem 12:17 absetzen.
Doch die TGB Damen waren weiterhin hoch konzentriert und nutzten ihre Chance, die Unachtsamkeiten und schlechten Zuspiele im Gersprenztaler Angriff in schnelle und einfache Tore ihrerseits umzuwandeln. Der Abstand wurde verkürzt und kurz vor Ende den Endstand (20:20) zu erzielen. Im letzten Angriff spielte die FSG nicht clever genug, um noch einen möglichen Siegtreffer erzielen zu können, sodass es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung blieb.

Für die FSG II spielten Marlies Schwebel im Tor, sowie Anke Trautmann (4), Christine Fischer (5), Madeline Schwebel, Jacqueline Völkel (1), Laura Lortz, Mira Schütz (4), Marina Schmitt, Kim Clement (3), Lara Gehrhardt, Bianca Wagner (3) und Isabelle Speier im Feld.

Nächste Woche findet noch das Nachholspiel in Mörfelden statt, bei dem wieder volle Konzentration und Engagement gefordert sind.