FSG Gersprenztal gegen FSG Siedelsbrunn

In der Ansprache vor dem Angriff verlangte Trainer Rudi Frank einen Sieg. In der Situation, in der sich die FSG zur Zeit befindet, dürfte man sich in der Hinrunde keinen weiteren Punktverlust erlauben. Leider konnten die Erwartungen nicht ganz erfüllt werden.

Das Spiel gestaltet sich zu Beginn durchweg ausgeglichen. Mit einer stabilen 6-0-Deckung zwang man die Gäste häufig aus dem Rückraum abzuschließen. Da man sich aber selbst im Angriff schwer tat wurde die Abwehr auf eine 5-1-Deckung umgestellt. In der Hoffnung, dass man die Gäste dadurch zu technischen Fehler zwingt und diese mit einfachen Toren, durch Tempogegenstöße, bestrafen kann. Dies traf auch ein. Nur leider wurden die Tempogegenstöße zu meist wieder von Siedelsbrunn abgefangen bzw. konnten von der FSG nicht erfolgreich ausgespielt werden. Sehr wichtig war aber auch, dass man in der ersten Halbzeit durchweg das schnelle Spiel, dass meistens über die Linksaußenspielerin der Gäste abgeschlossen wird, unterbinden konnte.

Mit einem zwei Tore Rückstand (9:11) ging es in die Halbzeit.

Auch nach der Pause konnte Siedelsbrunn den Vorsprung, von eins bis zwei Toren, bis zur 50 Minuten halten. Gestützt durch eine gut aufgelegt Cornelia Stuckert im Tor, konnte die FSG zehn Minuten vor Abpfiff erstmals in Führung gehen. Leider packte man es aber nicht den Vorsprung weiter auszubauen. Nach dem 18:18 Ausgleich der Gäste war noch eine Minute zu spielen. Die FSG hatte per Siebenmeter die Chance zum Siegestreffer. Leider ging der Wurf neben das Tor und somit waren die Gäste plötzlich wieder im Vorteil. Aber die Chance wurde nicht genutzt und die FSG kam wieder in Ballbesitz. Rudi Frank nahm 10 Sekunden vor Schluss eine Auszeit um die Spielerinnen auf den letzten Angriff vorzubereiten. Man konnte den letzten Angriff aber leider nicht mehr erfolgreich mit einem Tor abschließen und somit musste sich die FSG mit einem 18:18 unentschieden zufrieden geben.

Trotz dem sehr knappen Verlauf hätte das Spiel eigentlich gewonnen werden müssen. Um die hinteren Tabellenplätze zu verlassen müssen solche Spiele zukünftig gewonnen werden.

Am nächsten Wochenende steht das Spiel gegen den direkten Konkurrenten die ESG Crumstadt/Goddelau auf dem Plan.

Für die FSG spielten: Cornelia Stuckert, Rebecca Lang (Tor), Katharina Schuchmann, Katrin Walter, Mirja Barth, Anne Haselbauer, Bianca Wagner, Johanna Schuchmann, Maike Ulbricht, Doreen Behley, Ilka Hofmann, Samira Viehrig, Christine Hermanns, Vanessa Lehr