FSG II: Gute Trainingsbeteiligung macht sich bezahlt

Ungewohnt früh ging es für die 2. Damenmannschaft der FSG Gersprenztal zu ihrem Auswärtsspiel zur SG Arheilgen.

Trotz einiger verhinderter Spielerinnen war die Ansage vor dem Spiel klar: Wir haben nichts zu verlieren und wollen versuchen dem Favoriten aus Arheilgen die 2 Punkte nicht einfach zu schenken. Das Ergebnis vom Hinspiel sollte nicht wieder so hoch ausfallen.
Das erste Tor ging auch gleich auf das Konto der FSG, war aber auch deren einzige Führung im gesamten Spiel, einem körperbetontem Spiel, das von starken Abwehrreihen geprägt war.
Die ersten 15 Minuten konnte sich die FSG zur Wehr setzen und den Rückstand gering halten, doch dann klappte im Angriffsspiel fast nichts mehr und man musste die Gegnerinnen von 5:3 auf 14:5 zur Halbzeit davon ziehen lassen. Verschenkte Bälle und  eine stark haltende Arheilger Torhüterin waren die Einleitung vieler Arheilger Tempogegenstöße.
Das gesetzte Ziel, weniger als 9 Tore Differenz zu schaffen, war in weite Ferne gerückt. Aber eine motivierende Halbzeitansprache von Trainer Artur Czarny, der den verhinderten Pawel Orzlowsky vertrat, ließ die FSG Damen aufwachen und kämpfen.
Durch mehr Bewegung im Angriff und weniger Ballverluste präsentierte die FSG II ein richtig gutes Spiel und das Endergebnis war mehr als verdient und  ist nicht nur als Ergebniskosmetik anzusehen. Die 2. Halbzeit ging mit 9:11 zugunsten der FSG Gersprenztal aus!
Alle Spielerinnen zeigten Willen und Einsatz. Besonders Marlies Schwebel im Tor machte mal wieder ein richtig gutes Spiel. Ohne sie wäre der Sieg der Arheilger Damen höher ausgefallen. So zeigte die Anzeigetafel zum Schlusspfiff nur ein 23:16.

Für die FSG Gersprenztal II spielten: Christine Fischer (3), Francesca Volz (5), Petra Feick, Isabelle Speier (1), Sarah Dyziek, Marina Schmitt, Jacqueline Völkel (3), Kim Clement, Bianca Wagner (4) und Marlies Schwebel.