HSG Mörfelden/Walldorf – TSV Modau II 23:26 (13:12)

TSV Modau II nach Hollywoodreifen Spiel 26:23 gegen HSG Mörfelden-Walldorf

Am vergangen Spieltag ging es für die Reserve des TSV Modau zum ersten Gradmesser dieser noch jungen Saison, zur HSG Mörfelden Walldorf. Wie auch in den vergangen Jahren, sollte sich der Aufsteiger in der Kurt-Bachmann-Halle sehr schwer tun.

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen und einer hervorragenden Trainingswoche im Rücken, fuhr der TSV mit breiter Brust nach Mörfelden. Vor allem Fabian Ruhl konnte sich über seine sehr starken Trainingseindrücke wieder in die Mannschaft spielen. Diese Entscheidung von Trainergespann Franco Labella und Stephan Ott sollte sich im weiteren Spielverlauf als geschickter Schachzug erweisen.

Der TSV war mit dem Anpfiff direkt im Spiel und konnte, trotz Manndeckung gegen Franco Labella, über eine zwei-Tore-Führung schnell auf 4:1 erhöhen. Doch verpasste es die Mannschaft durch eine Reihe unkonzentrierter Abschlüsse und vieler technischer Fehler eine höhere Führung herauszuspielen. Dennoch zeigte sich die Mannschaft bissig in der kampfbetonten und bisweilen hitzigen Partie. Gerade die aggressive Verteidigung und der sehr gut aufgelegte Schlussmann Fabian Ruhl vereitelten eine Reihe guter Torchancen. So gestaltete sich die erste Halbzeit äußerst ausgeglichen und es ging mit knapper Führung für die HSG in die Halbzeit. Der TSV verpasste es im ersten Abschnitt, das Spiel über die gesamte Breite anzulegen und versuchte sich zu oft am gutstehenden Mittelblock der Gastgeber.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte diese Korrektur die ersten Früchte. Die Landesligareserve zeigte sich nun auch konsequenter im Abschluss und spielte erstmals beim Stand von 18:15 ein drei Tore Polster heraus. Dennoch war dieses Spiel spätestens zu diesem Zeitpunkt eine wahre Abwehrschlacht. In der aufgeheizten Kurt-Bachmann-Halle spielten fortan beide Mannschaften nur noch selten in Vollbesetzung.

In Anbetracht der drohenden Niederlage entschied sich der Heimcoach fÃür eine doppelte Manndeckung gegen den TSV Rückraum. Zunächst sollte diese Maßnahme auch greifen und die Heimmannschaft egalisierte einen zwei Tore Rückstand und konnte sogar beim Stand von 22:21 selbst in Führung gehen.

Wie in einem guten Drehbuch sollte das Happy End aber dem TSV Modau vorbehalten bleiben und es kam zur großen Stunde von Matthias – die linke Klebe – Fuhrland. Nachdem Mörfelden im Angriff Nerven zeigte oder abermals an Fabian Ruhl scheiterte, zeigte er sich vor dem gegnerischen Gehäuse kalt wie eine Hundeschnauze und brachte den TSV auf die Siegerstraße. So gewinnt der TSV Modau II nach dramatischem Verlauf mit 26:23 in Mörfelden und bleibt weiter auf dem ersten Tabellenplatz

Torschützen: Lortz 9; Fuhrland 4; Alexander Jacobs 4; Labella 4/3; Achenbach 2; Sebastian Jacobs Rövekamp und Wüst je einmal erfolgreich

Autor: Patrick Lortz