JSG Gersprenztal w.B. – TV Schaafheim 27:39 (17:19)

Am Sonntag, den 23. September trafen unsere Mädels mit dem Team aus Schaafheim auf einen alt bekannten, nicht zu unterschätzenden Mitstreiter.
Das spritzige Spiel startete recht ausgeglichen mit einem leichten Vorteil des Heimteams. In der 6. Minute wurde dann der Ausgleich erzielt und zwei Minuten später gingen die Gäste in Führung. Dann kam es zu einem Schlagabtausch, in dem die Schaafheimer die Vorgaben machten und das Team um Albert Gehrhardt und Thorsten Schwebel stets nachsetzen konnte. Einige zweifelhafte Entscheidungen der Schiedsrichterin gingen zu Lasten der Gersprenztaler.

Mit der berechtigten Hoffnung das Blatt in der zweiten Hälfte wenden zu können, starteten die Mädchen hochmotiviert nach der Pause. Verletzungsbedingt fiel dann mit Selina eine Leistungsträgerin in der Offensive aus. Gut, dass sämtliche Spielerinnen flexibel eingesetzt werden können und wissen, was in den jeweiligen Situationen zu tun ist. So gab es auch weiterhin einen bunten Torr Reigen und erst zum Ende ging schließlich bei uns gar nichts mehr. Die Nervosität stieg und die Gegner profitierten von unzähligen Fehlpässen. Hilflosigkeit gegenüber der sehr offensiv gehaltenen gegnerischen Abwehr machte sich breit und das Spiel kippte. „Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“. So fand eine verlorene, aber sehr packende und torreiche Begegnung ein versöhnliches Ende.

Für die JSG Gersprenztal spielten: Denise Bischoff ( 1 ), Michelle Bischoff ( 4 ), Sarah Dyziek ( 2 ), Lara Gehrhardt ( 3 ), Sofia Hatjopolos ( Tor ), Jana Lingl ( 5 ), Selina Reinheimer ( 2 ), Alina Reining ( 1 ), Saskia Müller, Jacqueline Völkel ( 5 ), Madeline Schwebel ( 6 ) und Celine Weps.

S.D.