MSG II: Souveräner Sieg im letzten Spiel einer Saison mit Höhen und Tiefen

MSG-Falken2-1516

Am Freitag hatte die MSG 2 ihr letztes Spiel bei der schon abgestiegenen Mannschaft Kahl/ Kleinostheim. Auch wenn schon vorher klar war, dass man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hatte, wollte die Mannschaft ihr letztes Spiel gewinnen. Der achte Tabellenplatz war auch schon von Beginn der Saison an das Ziel.

Der Anfang des Spiels wurde verschlafen. Hatte man sich doch vorgenommen aus einer stabilen Abwehr über eine schelle erste und zweite Phase gut ins Spiel zu kommen und die Weichen relativ früh auf Sieg zu stellen. Leider bekam man in der Abwehr keinen Zugriff und hatte vorne einige Chancen liegen lassen. Alleine Torhüter Gaubatz war es zu verdanken, dass man nicht mehr ins Hintertreffen geriet. Er hatte in den ersten 20 min alleine schon drei Siebenmeter gehalten. Nach 15 Minuten erinnerte man sich an sein Vorhaben und konnte sich mit einer guten Abwehrarbeit und schnellem Spiel über 5:5 bis auf 14:8 absetzen. Leider wurde man gegen Ende der Halbzeit wieder etwas unkonzentrierter, daher konnte sich Kahl wieder auf 15:12 herankämpfen.

Wie in der Halbzeit besprochen, wollte die Mannschaft nun konstanter und effektiver zu Werke gehen, was meistens auch klappte. Michael Schneller zog geschickt die Fäden und die beiden Linkshänder Peter Grimm und Steffen Holler waren an diesem Abend sehr treffsicher, sie konnten jeweils 8 Tore erzielen. Daniel Hackeschmidt zeigte in dieser Phase mit Basti Köhler zusammen, warum wir ihn, während seiner Verletzungen, in der  Abwehr vermisst hatten. Somit konnte man in der 2. Halbzeit über 23:18 und 30:24 zu einem ungefährdeten 34:27 Auswärtssieg davonziehen. Auch die beiden Jugendspieler Andre Speier und Philipp Moya kamen am Ende noch zu ihren Einsatzzeiten und machten ihre Sache ganz ordentlich. Erfreulich war, dass Julian Tröller nach langer Verletzungspause wieder mitwirken konnte und diesen Einstand mit einem Kempator krönte.

Abschließend sind nun alle froh, dass wir es am Ende geschafft haben, genug Spiele zu gewinnen, um bei eventuellen fünf Absteigern nicht Gefahr zu laufen, abzusteigen. Die Mannschaft hätte es eigentlich nicht soweit kommen lassen dürfen! Nach dem schweren Auftaktprogramm zu Rundenbeginn hatte man sich mit einem Sieg gegen Fürth/Crumbach wieder in der Liga zurückgemeldet und einige Punkte sammeln können. Leider fühlte man sich dann wohl zu sicher und verlor im November des letzten Jahres die eigene Linie. Entscheidende Spiele wurden verloren daher konnte sich bei dem jungen Team keine Sicherheit entwickeln. Daher musste man dann auch in der zweiten Hälfte der Saison des Öfteren auch auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen, da durch einige Verletzungen die Situation weiter sehr gefährlich wurde und die Lage in der Liga bis zum letzten Spieltag unberechenbar war. Vielen Dank dabei nochmal an Darren Weber, Michael Malik, Robin Büttner und Kris Jost. Sie hatten in den entscheidenden Situationen der Mannschaft viel Halt gegeben.

Am Ende gab es nun doch nur drei Absteiger aus der Landesliga, was man jedoch nicht erwarten konnte. Trotzdem war es wichtig sich im sicheren Mittelfeld zu halten, um allen Gefahren aus dem Weg zu gehen.
Nun gilt es den Umbruch der Mannschaft geschickt einzuleiten und aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, um nächstes Jahr nicht bis zum Ende der Saison zu zittern. Allen Abgehenden wünsche ich für die Zukunft alles Gute und bedanke mich bei allen, die uns diese Runde geduldig unterstützt haben. Es war bestimmt nicht immer leicht, ein Fan der „kleinen Falken“ zu sein.
Wir genießen jetzt erst einmal die verdiente Pause und sehen uns zur Vorbereitung in alter Frische wieder.

M. Silvestri

Mehr zur Mannschaft auf msg-handball.com external1