SG Egelsbach – FSG Gersprenztal 23:16 (10:5)

Am Sonntag traten die FSG um 15:20 Uhr bei der SG Egelsbach an.

In den ersten Minuten wurde bereits klar, dass es für die FSG kein einfaches Spiel werden würde. Dabei nahm man sich fest vor, das schnelle Spiel vom vergangen Wochenende fortzusetzen.
Die FSG startet wieder mit einer offensiven Abwehrformation. Wobei die Abwehr nicht das Problem war. Im Gegenteil es wurde gut gearbeitet und die Abstimmung
funktioniert. Der Angriff macht allerdings Probleme. Nach den erste 5 Minuten mit diversen technischen Fehlern und einigen ungenutzt Torchancen machte sich
Verunsicherung breit. Es wurde ohne Druck und Entschlossenheit im Angriff agiert und wenn eine Chance mal gut herausgearbeitet wurde, wurde diese meist nicht
erfolgreich abgeschlossen. Dementsprechend war der 5-Tore-Vorsprung der Gastgeber zur Halbzeit bereits unerwartet hoch.

Mit Entschlossenheit wurden nach dem Seitenwechsel drei Tore in Folge erzielt und es macht den Anschein als wäre doch noch etwas drin. Leider fehlte aber an diesem Wochenende die Konstanz. Mit einer Vier-Zwei-Abwehrformation wurde noch mal versucht schnell in Ballbesitzt zu gelangen. Leider gelang dies nicht. Im Gegenteil – durch die offensive Abwehr gab es im Deckungszentrum zu große Löcher, die nicht verteidigt werden konnten. Somit musste sich die FSG mit einem deutlichen Endergebnis von 16:23 geschlagen geben.

Es spielten: Marlies Schwebel (Tor), Cornelia Stuckert (Tor), Katharina Schuchmann, Katrin Walter, Mirja Barth, Anne Haselbauer, Anja Metzger, Meike Ulbricht, Ilka
Hofmann, Bianca Wagner, Christine Hermann, Vanessa Lehr, Swantje Kühn, Samantha Reetz