2015/2016

Dritte Tischtennis-Mannschaft: Aufstieg in die 1. Kreisklasse!

Wurtenberger-AlbertUnsere 3. Herren-Mannschaft hat nun doch noch den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft.

Als Tabellen-Dritter (mit 26:14 Punkten) in der Abschluss-Tabelle 2015/2016 wurde unsere Mannschaft bei der neuen Klassen-Einteilung für die Spielrunde 2016/2017 hochgestuft, da wir bei den Mannschaftsmeldungen die Aufstiegsbereitschaft angemeldet hatten.
Die erfolgreiche Mannschaft spielte in der abgelaufenen Runde mit den Stammspielern Hans-Peter Huthmann, Bernd Raddatz, Thomas Fuß, Denis Smit, Willi Rodenhäuser, Werner Lenhardt.
Es wurden auch div. Aushilfsspieler/innen eingesetzt: Merle Hunfeld, Daniela Rondio, Lothar Schott, Günther Ackermann, Christian Rick, Martin Scholz und Florian Quehl.

Der Aufstieg der 3. Mannschaft war eigentlich das erhoffte Ziel vor Rundenbeginn, wurde aber durch die Langzeitverletzung von Denis Smit und andere Gegebenheiten nicht direkt erreicht.
Es gab nur einen direkten Aufsteiger und der 2. Platzierte stieg über die Relegation auf.
Somit ist die Lücke zu der zweiten Mannschaft geschlossen und durch die Mannschafts-Aufstellung zur neuen Spielrunde (leider vorerst ohne Hans-Peter Huthmann und Werner Lenhardt aber mit Neuzugang Patrick Jöckel sowie André Vollhardt) dürfte die 3. Mannschaft personell sogar etwas besser aufgestellt sein. Hoffentlich kann Denis Smit nach so langer Verletzungspause baldmöglichst wieder an seine guten Leistungen der Vergangenheit anknüpfen.

Glückwunsch zum Aufstieg – viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison 2016/2017 wünscht der Abteilungsvorstand.

Aufstieg in die Tischtennis-Bezirksliga!

TT-Aufstieg2016

Nachdem unsere 1. Tischtennis-Mannschaft die Chance zur Meisterschaft in der Bezirksklasse am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer Blau-Gelb Darmstadt nicht nutzen konnte – die Gäste aus Darmstadt hatten verdient mit 9:4 gewonnen (ein Unentschieden zuhause hätte gereicht) – mussten unsere Herren als Tabellenzweiter zu den Relegationsspielen antreten.

So ging es am Sonntag, 1. Mai, morgens um 8.00 Uhr mit dem TSV Vereinsbus nach Lorsch. Ohne den aus familiären Gründen fehlenden Spieler Frank Beltz (mittleres Paarkreuz) traten an: Bernd Raffalzik, Philipp Schreyer, Helmut Weißkerber, Lars Faber, Patrick Wannemacher, Arthur Tryjanowski und Mirko Schott.
Die erste Partie gegen den TTC Babenhausen begann um 9.30 Uhr und endete um 13.00 Uhr mit einem denkbar knappen 8:8 Unentschieden. Von den fünf 5-Satz-Spielen konnte nur eines durch Patrick Wannemacher gewonnen werden. Danach hatte Babenhausen gegen den Bezirksligisten SV Königstätten klar mit 9:5 verloren und das entscheidende Spiel um den Aufstieg für unsere Mannschaft bzw. um den Klassenverbleib für den SV Königstätten III begann dann um 16.45 Uhr und endete nach fast 4 Stunden um 20.35 Uhr ebenfalls mit einem 8:8 Unentschieden. Diese Partie verlief noch dramatischer mit acht 5-Satz-Spielen von den leider nur 3 gewonnen wurden. Gerade unsere Leistungsträger im vorderen Paarkreuz konnten nicht so überzeugen, wie es ihnen in der abgelaufenen Runde durchaus gelungen war. Lediglich der Mannschaftsführer Patrick Wannemacher konnte alle Einzel und auch die Doppel mit Helmut Weißkerber gewinnen – ein vorbildlicher Auftritt! Auch die Ersatzspieler Arthur Tryjanowski und Mirko Schott konnten jeweils 1:1 spielen und erfüllten durchaus die Erwartungen.

So stand die Mannschaft nach einem extrem langen Wettkampftag erstmal mit leeren Händen da und die Spieler waren schon ziemlich platt und enttäuscht direkt nachhause gefahren. Dann ergab auch noch die Auslosung der Nachrücker um den Aufstieg, dass wir erst an letzter Stelle ausgelost wurden. Die Hoffnung auf einen Aufstieg war somit ziemlich aussichtslos geworden.
Doch nun hat es unsere 1. Mannschaft doch noch geschafft und steigt als 3. Nachrücker in Bezirksliga auf. Das ist zugleich der größte Erfolg in der Abteilungsgeschichte des TSV Modau, nachdem in diesem Jahr bereits erstmals die Bezirkspokal-Vizemeisterschaft errungen werden konnte.

Durch die Neuzugänge von Erwin Hansmann vom 1.FC Niedernhausen (Bezirksliga/Verbandsliga-Erfahrung) und Oliver Debold (DJK Blau-Weiß Münster) dürfte der Weggang von Bernd Raffalzik nahezu kompensiert werden. Dennoch wird es schwer, die Klasse zu halten und es erfordert eine mannschaftliche Geschlossenheit und die ersten Vier sollten möglichst immer an den Start gehen können. Im hinteren Paarkreuz wären Ausfälle dann schon eher zu kompensieren.

Glückwunsch zum Aufstieg – viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison 2016/2017 wünscht der Abteilungsvorstand.

MSG II: Souveräner Sieg im letzten Spiel einer Saison mit Höhen und Tiefen

MSG-Falken2-1516

Am Freitag hatte die MSG 2 ihr letztes Spiel bei der schon abgestiegenen Mannschaft Kahl/ Kleinostheim. Auch wenn schon vorher klar war, dass man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hatte, wollte die Mannschaft ihr letztes Spiel gewinnen. Der achte Tabellenplatz war auch schon von Beginn der Saison an das Ziel.

Der Anfang des Spiels wurde verschlafen. Hatte man sich doch vorgenommen aus einer stabilen Abwehr über eine schelle erste und zweite Phase gut ins Spiel zu kommen und die Weichen relativ früh auf Sieg zu stellen. Leider bekam man in der Abwehr keinen Zugriff und hatte vorne einige Chancen liegen lassen. Alleine Torhüter Gaubatz war es zu verdanken, dass man nicht mehr ins Hintertreffen geriet. Er hatte in den ersten 20 min alleine schon drei Siebenmeter gehalten. Nach 15 Minuten erinnerte man sich an sein Vorhaben und konnte sich mit einer guten Abwehrarbeit und schnellem Spiel über 5:5 bis auf 14:8 absetzen. Leider wurde man gegen Ende der Halbzeit wieder etwas unkonzentrierter, daher konnte sich Kahl wieder auf 15:12 herankämpfen.

Wie in der Halbzeit besprochen, wollte die Mannschaft nun konstanter und effektiver zu Werke gehen, was meistens auch klappte. Michael Schneller zog geschickt die Fäden und die beiden Linkshänder Peter Grimm und Steffen Holler waren an diesem Abend sehr treffsicher, sie konnten jeweils 8 Tore erzielen. Daniel Hackeschmidt zeigte in dieser Phase mit Basti Köhler zusammen, warum wir ihn, während seiner Verletzungen, in der  Abwehr vermisst hatten. Somit konnte man in der 2. Halbzeit über 23:18 und 30:24 zu einem ungefährdeten 34:27 Auswärtssieg davonziehen. Auch die beiden Jugendspieler Andre Speier und Philipp Moya kamen am Ende noch zu ihren Einsatzzeiten und machten ihre Sache ganz ordentlich. Erfreulich war, dass Julian Tröller nach langer Verletzungspause wieder mitwirken konnte und diesen Einstand mit einem Kempator krönte.

Abschließend sind nun alle froh, dass wir es am Ende geschafft haben, genug Spiele zu gewinnen, um bei eventuellen fünf Absteigern nicht Gefahr zu laufen, abzusteigen. Die Mannschaft hätte es eigentlich nicht soweit kommen lassen dürfen! Nach dem schweren Auftaktprogramm zu Rundenbeginn hatte man sich mit einem Sieg gegen Fürth/Crumbach wieder in der Liga zurückgemeldet und einige Punkte sammeln können. Leider fühlte man sich dann wohl zu sicher und verlor im November des letzten Jahres die eigene Linie. Entscheidende Spiele wurden verloren daher konnte sich bei dem jungen Team keine Sicherheit entwickeln. Daher musste man dann auch in der zweiten Hälfte der Saison des Öfteren auch auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen, da durch einige Verletzungen die Situation weiter sehr gefährlich wurde und die Lage in der Liga bis zum letzten Spieltag unberechenbar war. Vielen Dank dabei nochmal an Darren Weber, Michael Malik, Robin Büttner und Kris Jost. Sie hatten in den entscheidenden Situationen der Mannschaft viel Halt gegeben.

Am Ende gab es nun doch nur drei Absteiger aus der Landesliga, was man jedoch nicht erwarten konnte. Trotzdem war es wichtig sich im sicheren Mittelfeld zu halten, um allen Gefahren aus dem Weg zu gehen.
Nun gilt es den Umbruch der Mannschaft geschickt einzuleiten und aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, um nächstes Jahr nicht bis zum Ende der Saison zu zittern. Allen Abgehenden wünsche ich für die Zukunft alles Gute und bedanke mich bei allen, die uns diese Runde geduldig unterstützt haben. Es war bestimmt nicht immer leicht, ein Fan der „kleinen Falken“ zu sein.
Wir genießen jetzt erst einmal die verdiente Pause und sehen uns zur Vorbereitung in alter Frische wieder.

M. Silvestri

Mehr zur Mannschaft auf msg-handball.com external1

MSG II schafft Klassenerhalt!

Logo-Falken-web

MSG Falken II mit wichtigem Derbysieg gegen den TSV Pfungstadt

Die Drittligareserve aus Groß-Bieberau hatte nach der bitteren Niederlage aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen und wollte zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt holen. Jedoch stand man in der ersten Halbzeit in der Abwehr nicht kompakt genug und so musste man mit einem 15:17 Rückstand in die Halbzeit gehen.
Nach der Halbzeit stand die Abwehr besser und man konnte das Tempo erhöhen. Nach der 45. Minute führte man zum ersten Mal mit 23:22 und diese Führung wurde bis zum Schluss verteidigt und somit gewann man Ende verdient mit 32:21 gegen den TSV Pfungstadt und sicherte sich damit den Klassenerhalt.
Das letzte Saisonspiel der MSG Falken II findet bei der HSG Kahl/Kleinostheim II am 29.04.2016 um 20 Uhr statt. Die Mannschaft um Manuel Silvestri würde sich um zahlreiche Unterstützung freuen.

Tore MSG: Köhler 2, Göbel 8/4, Weber 1, Malik 3, Winn 9, Hackeschmidt 2, Büttner 7

MSG II gegen Egelsbach: Kampf und Wille bleiben unbelohnt

Logo-Falken-web

Im drittletzten Spiel musste die drittliga-Reserve der Falken in Egelsbach ran.
Trotz des dezimierten Kaders war die Devise klar: ein Sieg musste her, um dem Abstiegskampf endgültig zu entkommen.
Das gegen einen Gegner wie Egelsbach alles möglich war, zeigten die beiden letzten Begegnungen der Teams.
Holte man in der letzten Saison noch auswärts einen 8 Tore Rückstand auf, verlor man das Hinspiel dieser Saison vor heimischer Kulisse mit 28:38.
Es war also von Anfang an klar dass dieses Spiel vor Allem durch Kampfgeist und Wille gewonnen wird und dementsprechend hitzig verlief auch die Partie.
Keines der beiden Teams konnte sich in der Anfangsphase absetzen und sollte eine Mannschaft mal eine gute Phase haben, wurden durch eine Auszeit die Karten neu gemischt.
Somit wechselte man beim Stand von 13:13 die Seiten. In Durchgang zwei wollte man vorallem an der Effizienz vor dem gegnerischen Tor arbeiten. Ohne die vielen vergebenen Chancen, welche zum Teil auch an der hitzigen Atmosphäre in der Halle lagen, hätte man sicherlich schon in den ersten 30 Minuten für klare Tendenzen sorgen können.
Dementsprechend ruhig und fokussierend war auch die Kabinenansprache von Trainer Manuel Silvestri.
Mit Wiederanpfiff kamen die Egelsbacher etwas besser in die Partie, sodass man fast den komplette zweiten Durchlauf einem Rückstand hinterher lief. Die Falken ließen sich jedoch nicht beeindrucken und konnten beim Stand von 22:22 ausgleichen. Jedoch brachten uns zwei verworfene Bälle direkt wieder ins Hintertreffen, sodass man 10 Minuten vor Schluss einen Rückstand von 4 Toren zu verbuchen hatte. Man gab jedoch weiterhin alles, sodass sich eine spannende Schlussphase entwickelte. Tor für Tor holte man den Rückstand auf, sodass er 90 Sekunden vor Schluss beim Stand von 30:29 nur noch ein Tor betrug. In dieser Phase hatten die Egelsbacher leider mit den Torschüssen etwas mehr Glück, sodass sie im Endeffekt noch mit der Schlusssirene zum 32:29 trafen.
Ein Vorwurf kann man den Jungs jedoch nicht machen, der Wille war da, nur hat am Ende leider die Kraft gefehlt.
Jetzt heißt es für die Falken Kopf hoch und in den letzten zwei Spielen den Sack zu machen, damit das Abstiegsgespenst endlich aus der Ballsporthalle Ober-Ramstadt verschwindet.
Das nächste wichtige Spiel findet diesen Sonntag zur gewohnten Zeit (17 Uhr) in Ober-Ramstadt statt. Gegner ist der TSV Pfungstadt.
Wir hoffen hier auf zahlreiche Unterstützung um die nächsten wichtigen Punkte zu sammeln.

Tore MSG: Winn 9/2, Göbel 8, Holler 6, Wagner 2, Hackeschmidt 2, Schneller 1, Köhler 1

Mehr Infos zur MSG gibt es auf www.msg-handball.com!

MSG Falken II mit wichtigem Derbysieg gegen den TV Reinheim

Logo-Falken-web

Die Drittligareserve aus Groß-Bieberau hatte nach der bitteren Pleite aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Dies zeigte man auch von Anfang an und durch eine konzentrierte Leistung konnten diese zwei wichtigen Zähler im Abstiegskampf gewonnen werden. Die Mannschaft setzte sich letztendlich 35:30 (15:12) durch.

Beide Seiten mussten auf wichtige Leistungsträger verzichten. Die MSG II konnte auf die vier Erstmannschaftsspieler Weber, Malik, Jost und Büttner zurückgreifen und dies war auch enorm wichtig, da sich Peter Grimm während des Spiels noch am Knie verletzte. Anfangs war die Partie ausgeglichen. Man konnte sich nach und nach auf 10:6 absetzen, ließ Reinheim aber wieder auf 11:11 rankommen, ehe eine drei Tore Pausenführung auf Seiten der Falken stand.

Durch viel Tempo und angetrieben von Weber, konnten vor allem in der 2. Welle viele Tore erzielt werden, da dort die Abwehr des Gegners oft nicht sortiert war. Der starke Yannik Göbel knüpfte nahtlos an seine Leistung aus dem vorherigen Spiel an. Reinheim kam hingegen immer wieder durch den stark aufspielenden Bauch und Ballensiefen am Kreis zum Torerfolg, was teilweise aber auch an der neu formierten Abwehr lag.
Die Falken verpassten es sich entscheidend abzusetzen und so blieb die Partie lange Zeit spannend.

Das nächste Spiel findet beim direkten Abstiegskonkurrenten am 17.4.16 um 17.15 Uhr in Egelsbach statt, welches die MSG II mit einem Blick auf die Tabelle unbedingt gewinnen muss. Deshalb hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans.

Tore MSG: Göbel 13/5, Weber 7, Holler 5, Grimm 1, Winn 3, Malik 1, Büttner 5

Mehr Infos zur MSG gibt es auf www.msg-handball.com!

MSG II: Wichtiger Derbysieg in Roßdorf

Logo-Falken-web

Die zweite Mannschaft der Falken führte es dieses Wochenende in die Günther-Kreisel-Halle nach Roßdorf, wo so manches Team aufgrund der hitzigen Stimmung schon wichtige Zähler gelassen hat. Aufgrund des mageren Punktekontos und des letzten Aufeinandertreffens in dieser Halle, wollte man sich heute revangieren.
Um das Ziel zu erreichen musste man allerdings (anders als noch vor ein paar Wochen) von Anfang an konzentriert sein und die freien Bälle im Tor unterbringen.
Dies gelang erstaunlich gut, und man schaffte es sich in der Anfangsphase auf 1:7 abzusetzen, bis der gegnerische Trainer die erste Auszeit nahm.
Nach diesen 60 Sekunden leistete man sich ein paar Fehler, sodass die SKG wieder auf 6:9 verkürzte. Eine Auszeit seitens der Gäste verhinderte allerdings schlimmeres, sodass man sich bis zur Halbzeit wieder auf 12:20 absetzen konnte.
Anders als noch vor ein paar Wochen, leisteten sich die Gäste auch nach der Halbzeit keine Schwächephase, sodass man die Führung konsequent über 15:25 und 24:35 verteidigen konnte. Dies lag auch nicht zuletzt an der gezeigten Torhüterleistung der Falken, welche wie schon in den letzten Wochen überzeugte. Dies gab Trainer Manuel Silvestri die Möglichkeit in der Endphase noch einmal munter durch zu wechseln.
Daraus resultierte der Endstand von 32:39, welcher auch in dieser Höhe völlig verdient ist.
Dadurch dass die Falken ab der ersten Sekunde die Führung übernahmen, hielt sich auch die Stimmung in der Halle in Grenzen, sodass man den Sieg in aller Ruhe genießen konnte.
Auch hier möchte sich das Team wieder bei den Drittliga-Spielern bedanken, welche sich durch Kampf und Leidenschaft sehr gut in die Mannschaft integriert haben.

Jetzt gilt es, sich über Ostern auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Am 10. April um 17 Uhr geht es dann in der Ballsporthalle weiter, wenn der Nachbar aus Reinheim zu Gast ist.
Das Team hofft auch hier auf zahlreiche Unterstützung, um die nächsten zwei Zähler im Abstiegskampf zu sichern.

Tore Falken: Göbel 13/2, Winn 7, Holler 6, Jost 4, Köhler 4, Büttner 3, Weber 1, Reinheimer 1

Zeitstrafen:  
– Falken    4 Minuten
– SKG        6 Minuten

MSG II: Wichtiger Heimerfolg im Kampf um den Klassenerhalt!

Logo-Falken-web

Am 13. März 1016 empfingen die MSG Falken 2 die zweite Mannschaft aus Nieder-Roden.
Mit Blick auf die Tabelle und einer mageren Punkteausbeute der letzten Spiele, war ein Sieg Pflicht und die Stimmung innerhalb der Mannschaft dementsprechend konzentriert und angespannt.
Mit dem Anpfiff entwickelte sich sofort ein offener Schlagabtausch. Durch viel Tempo und technisch gut ausgebildete Spieler gelang es den Gästen das Heimteam unter Druck zu setzen. Im Gegensatz zu vergangenen Partien wusste dieses sich allerdings zur Wehr zu setzen und konnte seinerseits – basierend auf viel Einsatz und Dynamik – dagegenhalten. Klare Torchancen wurden genutzt, Angriffe geduldig zu Ende gespielt, die Abwehr stand solide und auch durch die wiedermal hervorragende Torhüterleistung gelang es ein ums andere Mal das schnelle Umschaltspiel erfolgreich abzuschließen. Eine 16:8 Führung nach ca. 20 Minuten war die Folge. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit schlichen sich dann jedoch kleinere Unaufmerksamkeiten ein, Nieder-Roden nutzte diese konsequent aus und so ging es mit einer 5-Tore-Führung und 16:11 in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde dann relativ schnell klar mit welcher Intention man diese letzten 30 Minuten gestalten wollte: den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und Nieder-Roden klar machen dass es kein Tag für Auswärtspunkte sein würde. Mit einer 23:15-Führung schien dieses Vorhaben auch seine Umsetzung zu finden, doch auch in dieser Halbzeit kam das Team von seiner konzentrierten Spielweise ab und verlor teilweise den Faden. Hinzu kamen nun vermehrt 2-Minuten Strafen und Nieder-Roden erzwang durch offensive Deckungsfomen ihrerseits schnelle Tore. Das Resultat dieser Phase: der Vorsprung war auf 3 Tore geschmolzen, 28:25. Nichts desto trotz ließ sich das Heimteam nicht unterkriegen, konnte entscheidende Kraftreserven mobilisieren und einen 31:26 Erfolg eintüten.
Großer Dank gebührt besonders beim Stichwort „Kraftreserven“ den Spielern der 3. Liga Mannschaft, die sich sowohl spielerisch als auch kämpferisch sehr gut in das Team integrierten und wichtige Akzente setzten konnten.
Nun gilt es sich mit voller Konzentration auf das bevorstehende Auswärtsspiel in Roßdorf vorzubereiten, um dort um weitere Punkte gegen den Abstieg zu kämpfen.

Es spielten: Matthias Trummer, Andreas Gaubatz (im Tor), Sebastian Köhler (3), Yannick Göbel (3), Lukas Schröbel, Darren Weber (3), Steffen Holler (1), Peter Grimm (7), Nicolai Winn (4), Kris Jost (3), Max Wagner, Julian Reinheimer (2/2), Michael Schneller (1), Robin Büttner (4)

Mehr zur MSG II auf msg-handball.com!

HCVFL Heppenheim – FSG Gersprenztal II 32:18 (18:6)

Unkonzentriertheiten und Abspielfehler im Angriff luden die Heppenheimer Mädels ein ums andere Mal zu Tempogegenstößen ein. Diese nutzen ihre Chancen auch konsequent, sodass es viel zu schnell 10: 1 stand.  Langsam kamen auch die Gersprenztalerinnen ins Spiel, doch mehr als eine Blamage abwenden, war nicht mehr drin. Jedes Tor musste hart erkämpft werden. Hatte man sich Lücken in der Heppenheimer Abwehr erkämpft, so scheiterte man im Abschluss an deren Torhüterin.
Die Ansage zur Halbzeit war klar: Konzentriert im Angriff und nicht mehr so leichtfertig die Bälle herschenken, denn im gebundenen Spiel stand die Abwehr gut.
Zu Beginn der 2. Halbzeit musste Torhüterin Rebecca Lang erst dreimal hinter sich greifen, bevor ein Ruck durch die Mannschaft ging und die FSG mit mehr Druck und Konsequenz für das nun bessere Angriffsspiel belohnt wurde.

Nun heißt es, dieses Spiel schnell aus dem Kopf zu bekommen und gut trainieren. Am Sonntag geht es in heimischer Halle gegen die ESG Crumstadt/Goddelau II. Dort will man sich unbedingt wieder besser verkaufen. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen am Samstag um 14 Uhr in die MHZ nach Spachbrücken zu kommen. Im Anschluss spielt die erste Mannschaft der FSG gegen die ESG Crumstadt/Goddelau I.

Gegen Heppenheim spielten für die FSG Gersprenztal II: Rebecca Lang im Tor, Lisann Volz, Christine Fischer (3), Anke Trautmann, Caroline Fischer, Isabelle Speier (3) Sarah Dyziek, Lara Gehrhardt, Marina Schmitt (1), Jacqueline Völkel (3), Kim Clement (2), Madeline Schwebel und Bianca Wagner (6).

MSG II verliert 34:31 bei dem TV Glattbach

Logo-Falken-web

Am vergangenen Samstag hieß es für die zweite Mannschaft der MSG Groß-Bieberau/Modau nach dem Unentschieden gegen den Tabellenletzten, der HSG Rodenstein, nun bei dem TV Glattbach wichtige Zähler gegen den Abstieg zu sichern. Man musste neben Daniel Hackschmidt und Andreas Gaubatz (verletzt), auch auf Mathias Trummer (beruflich verhindert) verzichten. Hierbei nochmal ein Dankeschön an David Delp und Mirko „Schiene“ Tkalec, die beide im Tor aushalfen.

Die Falken liefen von Anfang an einem 2-3 Tore Vorsprung der Hausherren aus Glattbach hinterher, welcher durch eine mangelhafte Chancenverwertung nicht eingeholt werden konnte. So stand es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff 17:12 für Glattbach. Diesen 5-Tore-Vorsprung konnten die Falken bis zur Halbzeit durch gelungene Abwehraktionen und daraus resultierende Gegenstöße auf 17:15 verkürzen.
Man merkte trotz Rückstand, dass auch die Glattbacher nicht ihre beste Leistung abrufen konnten.

In der Halbzeit wurde das Team von Trainer Manuel Silvestri motiviert, dass die wichtigen zwei Punkte gegen den Abstieg, hier heute drin seien.

In Hälfte Zwei konnte man den Glattbacher Vorsprung erstmals aufholen. So stand es 22:22. Nun kamen wieder die Unkonzentriertheiten im Abschluss, sowie schlecht ausgewählte Würfe, sodass sich Glattbach binnen weniger Minuten erneut absetzten konnte (27:23).
Auch eine offensive Abwehr gegen den Glattbacher Spielmacher Schwob, konnte an der Niederlage nichts mehr ändern, denn die restliche Spielzeit kamen die Falken nicht mehr näher als auf zwei Tore rückstand heran.

Tore MSG: Köhler 4, Göbel 5/2, Reinheimer 1, Schröbel 3, Holler 4, Grimm 3, Winn 7, Wagner 3, Schneller 2.

Nun heißt es, den Kopf nicht hängen zu lassen und alles zu geben, den Klassenerhalt zu schaffen!

Das nächste Spiel bestreiten die Falken am nächsten Sonntag um 17:00 Uhr in Ober-Ramstadt gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden II