TSV Modau II – HSG Bensheim/Auerbach 39:37 (21:21)

TSV Modau II im Endspurt zur Herbstmeisterschaft – 39:37 gegen HSG Bensheim/Auerbach

Nach dem Ausrutscher der MSG Rüsselsheim/Bauschheim II am Samstagabend bestand die Möglichkeit für den TSV Modau II im letzten Spiel der Hinrunde die Herbstmeisterschaft für sich entscheiden. Für dieses Ziel musste aber zunächst gegen die HSG Bensheim Auerbach doppelt gepunktet werden. Mit dem drittletzten Tabellenplatz liegt die Handballspielgemeinscheinschaft aus Bensheim hinter ihren Erwartungen an die Saison zurück, dass die Mannschaft aber eine gefährliche Hürde darstellen kann, bewies sie zuletzt mit dem Sieg gegen den bis dato ungeschlagen Tabellenführer MSG Rüsselheim/Bauschheim II.

Gewarnt durch dieses Ergebnis und dem Ziel der Herbstmeisterschaft vor Augen, begann der TSV Modau die Partie konzentrieret und konnte mit dem 5:2 und 8:4 einen Start nach Maß verbuchen. Danach folgte aber ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Hausherren und der Tabellenunterschied war den beiden Mannschaften bis zum Spielende nicht mehr anzumerken.
Mitte der zweiten Halbzeit stellte der TSV fast die komplette Abwehrarbeit ein und konnte sich mehrere Male nur beim stark reagierenden Marcel Mager im Tor bedanken.
Den Kampfgeist den Modau an diesem Tag vermissen ließ, zeigten aber die Gäste aus Bensheim, die sich über die komplette Spielzeit nie aufgaben.

Dieses enge und spannende Spiel überforderte aber allem Anschein nach das Nervenkostüm einiger Akteure auf und neben dem Spielfeld. So zeigte sich der Gästecoach über die komplette Spielzeit wie ein rumfuchtelnder Irrwisch, dessen augenscheinlich einziges Interesse dem Dialog mit den Zuschauern und dem kommentieren von Schiedsrichterentscheidungen galt. Als Konsequenz rückte kurz vor der Pause das Spielgeschehen in den Hintergrund als nach Ankündigung vom Gästecoach, im direkten Gegenangriff sich ein Bensheimer Spieler zu einem Revanchefoul hinreißen ließ.
Die Tätlichkeit wurde mit der roten Karte geahndet, hatte aber sonst keinerlei weiterführenden Konsequenzen für den Spieler.
Am Ende dieser turbulenten ersten Halbzeit stand dann ein 21:21 auf der Anzeigetafel.

Aber auch der zweite Abschnitt war in großen Teilen ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Modau traf in der Regel im Angriff nach Belieben, zeigte sich aber in der Abwehr inkonsequent und unaufmerksam. So gestaltete sich der zweite Abschnitt auch wieder als sehr enge Angelegenheit. Kurz vor Ende der Partie war es wiederum der Gästecoach, der sich mit einem drohenden Einspruch in den Mittelpunkt des Geschehens rückte.
Der Stein des Anstoßes war aus seiner Sicht eine, bei Ballbesitz von Modau, irreguläre oder zu spät angekündigte Auszeit, die auf eine Aussage aus dem Zuschauerraum beruhte.
Nachdem der allgemeine Gesprächsbedarf ausschöpfend gestillt wurde, setzte Marco Rövekamp mit dem letzten Treffer im Spiel den Schlusspunkt unter eine zu turbulente Partie.
Das Spiel endete ohne Einspruch auf dem Spielberichtsbogens mit 39:37 für den TSV Modau II

Trotz der Vorkommnisse gebührt der Handballspielgemeinschaft aus Bensheim ein großes Lob für ihre Einstellung und Moral und sie bewiesen erneut eindrucksvoll, dass sie zu Unrecht auf dem drittletzten Tabellenplatz stehen.

Mit diesem Sieg im letzten Spiel der Hinrunde sichert sich die Mannschaft von Franco Labella und Stephan Ott als Aufsteiger die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga A.

Die Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung und wünscht Allen ein frohes Fest und ein tolles neues Jahr.

Torschützen: Lortz 9; Maurer 8/6; Labella 6; Sebastian Jacobs, Achenbach, Rövekamp und Schott jeweils 4 Treffer

Autor: Patrick Lortz