TSV Modau II – HSG Nd.-Liebersbach/Reisen 34:32 (18:17)

Am Ende stehen zwei Punkte!

Am vergangenen Spieltag stand das Heimspiel gegen die Handballspielgemeinschaft Nieder-Liebersbach/Reisen auf dem Plan. Die Gäste lagen vor dem Spiel mit nur vier Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz. Diese Tatsache ist umso überraschender da das Team die letzte Spielzeit als drittplazierter abgeschlossen hat.

Nach der bitteren Niederlage in der vergangen Woche gegen die TuS Griesheim II pochte der TSV auf Wiedergutmachung. Dieses Vorhaben sollte aber nur in Teilstücken gelingen.

Nach dem Anpfiff der Partie, erwischten die Gäste zunächst den besseren Beginn und konnten mit dem 4:1 ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Im Angriff zeigte sich der TSV zu unflexibel und ließ die letzte Durchschlagskraft vermissen.
Trotz einiger sehenswerter Kombinationen verstrickte sich das Team von Franco Labella und Stephan Ott zu sehr in Einzelaktionen. Dennoch standen die Angriffsbemühungen im Schatten des Abwehrverbundes.
Dieser ließ fast über die komplette Spielzeit physische und psychische Existenz vermissen.
Durch mangelnde Aggressivität konnten die Gäste immer wieder zu ungehinderten Abschlüssen kommen. Auf diese Weise plätscherte das Spiel dem Halbzeitpfiff entgegen.
Lediglich kurz vor der Pause ließ die Heimmannschaft kurzzeitig ihr Potenzial aufblitzen und konnte mit knapper 18:17 Führung in die Halbzeit gehen.

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit  verflog aber dieser gute Eindruck auch schon wieder. Zu dem mangelhaften Abwehrverhalten gesellten sich nun auch noch Schwächen im Angriffsspiel. Mit überhasteten Abschlüssen wurde dem Gegner in die Karten gespielt und man rannte fortan einem vier Tore Rückstand hinterher.
In dieser Phase hing der TSV sprichwörtlich in den Seilen, lediglich Alexander Jacobs hielt den TSV Modau mit seinen Treffern auf den Brettern.

Negativer Höhepunkt aus Sicht des TSV an diesem gebrauchten Sonntag war dann die Verletzung von Alexander Jacobs. Zehn Minuten vor dem Ende war die Partie nach einem unglücklichen Zusammenstoß für die bis dato treffsichersten Spieler beider Mannschaften beendet. Konfrontiert mit dem Ausfall, vier Toren Rückstand bei nur noch sechs Minuten Spielzeit stand das Team kurz vor dem Knockout.

Doch diese Unterbrechung riss die Mannschaft aus der Lethargie. Mit sechs Toren in Folge bei keinem Gegentor gelang noch das Unmögliche. Am Ende behauptet der TSV Modau II mit dem 34:32 gegen die HSG Nieder-Liebersbach/Reisen den zweiten Tabellenplatz.

Torschützen: Labella 9/5; Lortz 7/2; Alexander Jacobs 6; Sebastian Jacobs 4; Schott 3; Rövekamp 2; Maurer 2 und Fuhrland

Patrick Lortz