MSG gewinnt Derby gegen Reinheim

Das beste am Spiel – keiner hat sich verletzt

Am Sonntag stand das Derby gegen den TV Reinheim an und natürlich hofften alle auf ein wieder überzeugendes Heimspiel der drittliga Reserve, schließlich ist man in eigener Halle sportlich unbesiegt! Aber nach dem Spielende, war die Aussage vom Trainer Oliver Lücke: „Das beste am Spiel, es hat sich kein weiterer Spieler verletzt“, da steckt viel dahinter. Denn ohne den Einsatz von 1. & 3. Mannschaftsspielern wäre man einfach nicht mehr spielfähig.
Die ersten Minuten hat man gleich mal verschlafen. Im Verlauf konnte sich die Mannschaft aber steigern und am Ende der ersten Halbzeit stand ein verdienter vier Tore Vorsprung.
In der 2. Halbzeit hatten die Zuschauer ein Deja Vu Erlebnis, denn innerhalb weniger Minuten war der Bieberauer Vorsprung dahin. Zum Glück konnten die Gäste in dieser Situation, das Spiel nicht komplett drehen. Der TV Reinheim versuchte es zum Ende mit einer doppelten Manndeckung, aber zum Schluss blieben die Punkte in Modau. Das Endergebnis war 26:22.

MSG II gegen TuSpo Obernburg

Das auf und ab geht weiter

Zu Hause Top, Auswärts Flop, damit ist schon fast alles gesagt.
Das 0:1 von Moritz Kaczmarek war und blieb die einzige Führung der Falken. Grund war vor allem der schwache Abschluss bzw. der Gastgebertorwart Stephan Schüßler, der einen überragenden Tag erwischte. Zur Pause war das Ergebnis sehr deutlich mit 15:9.

In der 2. Halbzeit wollte die Drittliga Reserve nochmal alles versuchen und das Spiel drehen, aber das eigene Unvermögen verhinderte dies. Besonders TuSpo Spieler Daniel Albert konnte immer wieder in der Abwehr zu leichten Ballgewinnen kommen und diese im Gegenstoß auch sicher in Tore umwandeln. Das Fazit lautet, Gross Bieberau/Modau II hat das Spiel im Angriff verloren mit nur 20 Treffern gewinnt man kein Spiel in dieser Saison. Das Endergebnis lautete 24:20.

Fit mit Spaß!

Knackig oder klapprig, das ist für die „ Fit mit Spaß „ Turngruppen keine Frage: 

Wir wollen unsere Fitness in Schwung halten. Zweimal die Woche gibt es dazu die Möglichkeit, einmal Dienstags mit Elke Groß und Donnerstags mit Beate Habich als unsere Trainerinnen.

Unsere Gymnastikstunden sind immer abwechslungsreich gestaltet, mal mit Stepper, Rückenschule, Trommelbällen, Bauch-Beine-Po Gymnastik, Beckenbodengymnastik und vieles mehr.

NEUGIERIG geworden?  

Dann kommt doch mal bei uns vorbei, wir freuen uns.

Unsere Hallenzeiten sind: 
Dienstag von 9.00 -10.00 Uhr
Donnerstag von 20.15 – 21.30 Uhr
Euer „Fit mit Spaß „ Team

MSG II: Ungeschlagener Spitzenreiter in die Schranken gewiesen

In eigener Halle bleibt die MSG Bieberau/Modau weiter ungeschlagen, auch der mit 5 Siegen in die Saison gestartet TSV Pfungstadt konnte hier nichts mitnehmen. Vorweggenommen, es war ein Spiel der bärenstarken Torhüter auf beiden Seiten (Florian Zeising und Marius Walther), die mit ihren Paraden die Angriffsreihen zur Verzweiflung brachten. Aber auch der lange verletzte Jonas Ahrensmeier (8 Tore) prägt diese Spiel. Weiterlesen auf msg-handball.com 

MSG II gegen Egelsbach: Hatte nichts mit Handball zu tun

Am vergangenen Sonntag spielte die Drittliga Reserve in Egelsbach. Die Vorzeichen standen auf ein spannendes Spiel. Egelsbach wollte nach einer Niederlage in Büttelborn wieder in die Erfolgsspur zurück, und die Falken wollte ihren guten Gesamteindruck gegen Glattbach bestätigen. Weiterlesen auf msg-handball.com

Neu beim TSV Modau: Nordic Walking für Anfänger und Fortgeschrittene!

Ab Donnerstag den 12.10.2017 bietet der TSV zusätzlich Nordic Walking an. Wer Interesse hat, donnerstags von 17-18 Uhr an der Trainingseinheit teilzunehmen, kann sich direkt mit dem Übungsleiter Hansjörg Kraft in Verbindung setzen. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 0173/3441568.

Teilnehmen können Anfänger als auch Fortgeschrittene.

Sieg der MSG II im Kerbspiel

„Kann man so machen“ 

Am Kerb Sonntag hieß der Gegner TV Glattbach, der mit einer Niederlage, einem Unentschieden und zuletzt einem Sieg mit breiter Brust nach Ober-Ramstadt reiste.
Die 3. Ligareserve war gut vorbereitet auf den personell übermächtigen Gegner, lies aber von der 1. Minuten an keinen Zweifel daran, wer hier als Sieger von der Platte geht.
Aus einer aggressiven 3:2:1 Deckung versuchte man den unterfränkischen Gästen gleich den Zahn zu ziehen. Weiterlesen auf msg-handball.com