2011/2012

FSG Gersprenztal – HSG Wei/Brau/Worf II 21:21 (12:9)

Punktverlust in letzter Sekunde

Mit einem dezimierten Kader traten wir am Sonntag gegen den Tabellen fünften HSG Wei/Brau/Worf II an. Bereits aus dem Hinspiel war klar, dass der Gegen absolut in unserer Reichweite liegt. In der Ansprache wurde das Augenmerk auf eine aggressive Abwehr und auf ein konzentriertes Rückzugsverhalten gelegt. Beides konnte von Beginn an gut umgesetzt werden. Auch die offene Fünf-Eins-Deckung der Gegner kam uns gelegen. Immer wieder konnten wir durch unsere Spielzüge einfach Tore erzielen, sodass wir mit einer 3-Tore-Führung (12:9) in die Halbzeitpause gingen.

Leider konnten wir, auch auf Grund von schwindenden Kräften, die Leistung von der ersten Halbzeit nicht ganz übernehmen. Klare Torchancen wurden einfach nicht genutzt. Ab der 12 Minuten konnten wir unseren Vorsprung nicht mehr halten. Immer wieder glich die HSG Wei/Brau/Worf II aus. In der letzten Minuten führten wir mit einem Treffer. Nach einer Auszeit 21 Sekunden vor Schluss ersetzte der Gegner die Torhüterin durch eine siebte Feldspielerin. Leider konnten wir den Ausgleichstreffer in den letzten Sekunden nicht mehr verhindern.

Es spielten: Marlies Schwebel (Tor), Jana Jung (Tor), Christine Hermanns, Yvonne Hassmann, Doreen Behley, Katrin Walter, Anne Haselbauer, Anja Metzger, Mirja Barth, Swantje, Petra Feick, Ilka Hofmann

TSV Modau – TSV Pfungstadt 26:24 (16:10)

Zwei wichtige Punkte gegen den TSV Pfungstadt

Der TSV Modau gewinnt mit 26:24 gegen den TSV Pfungstadt. Das Spiel verlief in den ersten 10 Minuten, bis zum 4:4, ausgeglichen. Danach konnte sich Modau, angetrieben von Spielertrainer A. Wolf, kontinuierlich über ein 9:5 zum Halbzeitstand von 16:10 absetzen.
Dies war darauf zurückzuführen, dass die Deckung mit A. Jacobs und T. Buschmann im Mittelblock entschlossen auftrat und man den Gästen keine Entfaltungsmöglichkeiten bot.

Leider verletzten sich in dieser ersten Halbzeit der etatmäßige Rechtsaußen J. Heist (3cm Risswunde am Kinn) und der dafür eingewechselte Spieler P. Grimm direkt im Anschluss am Knie. Dies sollte sich in der 2. Halbzeit bemerkbar machen.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Modau hielt den Gast bis zur 40. Minute auf Distanz. Nun stellte der TSV Pfungstadt auf Manndeckung gegen den stark aufspielenden A. Daschewski um. Dies sollte sich als richtig erweisen, denn Modau verlor den Spielfaden und der Vorsprung schmolz von 20:14 auf 22:22. In dieser Phase, in der mehr Laufbereitschaft benötigt worden wäre, machte sich bemerkbar, dass die Rückraumspieler Jacobs und Buschmann die Woche über krank waren. Alternativen zum Wechseln waren aufgrund der Verletzungen in der ersten Halbzeit sehr gering.

Danach traf aber wieder Modau, während die Gäste die Wende verpassten. Dennoch war das Spiel bis zum Spielende 26:24 spannend. Bei Modau hielt M. Zimmer stark und M. Almeida setzte in der Offensive Akzente.

Torschützen für Modau: A. Daschewski 8/2, M. Almeida 5, T. Buschmann 3/1, S. Müller 3, A. Wolf 3, F. Riebel 2, Ch. Heyd 1, J. Heist 1

 

TSV Modau II – TV Siedelsbrunn 36:29 (20:13)

Vorentscheidung in der Meisterfrage?

Für den TSV Modau II kam es am 21. Spieltag in Bezirksliga A zum zweiten Vergleich mit dem TV Siedelsbrunn in dieser Spielzeit.  Die Brisanz und die Ausgangslage vor dem Spiel hätte aus der Feder eines Drehbuchautors stammen können. Bei diesem Spiel kam es zum Aufeinandertreffen, der direkten Tabellennachbarn, der ärgsten Aufstiegsaspiranten und den beiden Aufsteigern aus dem vergangen Jahr.  Das beide Aufsteiger auch in dieser Saison um die Meisterschaft spielen, liegt nicht an der fehlenden Qualität der Liga sondern ist in erster Linie der Klasse und der guten Arbeit der beiden Vereine geschuldet.

Vor dem Spiel  lag der TSV Modau mit 5 Punkten vor dem Tabellenzweiten aus Siedelsbrunn und ging mit der Bilanz von drei Siegen aus den letzten drei Vergleichen mit breiter Brust in die Partie.

Dennoch bot sich in den ersten Minuten der Partie ein sehr ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams auf mehr als einen Treffer absetzen.

Danach gelang es Bernd Wüst mit einer offensiveren Deckungsvariante, mit Peter Jano, den Dirigent in Reihen des TV Siedelsbrunn abzuschirmen. Im Gegenzug wurden Fehler des Gegners konsequent und zielstrebig ausgenutzt. Auch im Stellungsspiel nach vorne zeigte der TSV Modau auf allen Positionen eine konzentrierte Darbietung. So konnte sich der Tabellenführer mit 10:8 und vor allem mit dem 14:10 erstmals nachhaltig absetzen.
Bis zur Halbzeitpause konnte dieser Vorsprung auch noch auf sieben Tore, zum Stand von 20:13, hochgeschraubt werden.

Mit dem Polster aus sieben Toren im Rücken kontrollierte der TSV den Beginn der zweiten Halbzeit. Die Mannschaft aus Siedelsbrunn konnte in der zweiten Halbzeit  den Vorsprung stellenweise auf vier oder fünf Tore minimieren aber immer wenn der Tabellenführer gefordert war hatte er schon eine Antwort parat.

Mit dem Abpfiff der Partie schaffte es der TSV Modau beim Stand von 36:29 die Halbzeitführung von sieben Toren zu konservieren.

Trotz einiger kniffligen Situationen blieb die Partie durchweg fair, nur das Siebenmeter-Verhältnis von zehn zu zwei für Siedelsbrunn ist aus Sicht der Heimmannschaft zumindest diskussionswürdig.
Insgesamt zeigte der TSV vor allem im ersten Abschnitt eine überragende Kollektivleistung. Angefangen bei den Zuschauern und der Bank, über die Torhüter bis zu den Feldspielern trug jeder seinen Teil zu diesem Sieg bei.
Auch wenn es zwischen beiden Vereinen teilweise „hitzige Gefechte“ gab, so beflügelte dieser Wettkampf zum großen Teil beide Mannschaften und ist in erster Linie ein Ausdruck von Respekt und Anerkennung für die Leistung des Konkurrenten.

Der TSV Modau freut sich auf in Zukunft auf tolle Begegnung mit den Handballern aus dem Überwald.

Das Fundament in der Meisterfrage wurde mit diesem Sieg geschaffen aber es gilt in den nächsten Wochen diesen Trend fortzuführen und weiter bissig an den großen Zielen zu arbeiten.

Tore:  Labella 10/2; Maurer 8; Lortz 6; Fuhrland 5; Rövekamp 3; Jacobs und Wüst jeweils zwei Treffer

Autor: Patrick Lortz

TSV Modau – TV Fränkisch-Crumbach 22:32 (15:16)

TSV Modau weiterhin in Abstiegsgefahr

Der TSV Modau konnte nach den letzten beiden gewonnenen Spielen sein Heimspiel gegen den TV Fränkisch-Crumbach nicht erfolgreich gestalten. Obwohl der TSV stark ersatzgeschwächt antrat, und auf die spielstarken Spieler De Bacco, Grimm, Müller, Buschmann, Jacobs und Torhüter Geiß verzichten musste, begann man sehr engagiert.

Die Mannschaft um Spielertrainer Wolf führte die Gäste förmlich vor. Über ein 5:0 stand es schnell 12:5 in der 12. Minute. Nach der folgenden Auszeit stellte der TV, von der Manndeckung gegen Spielertrainer Wolf, auf eine 6:0 Deckung um. Dies stellte sich als richtig heraus, denn der TSV fand keine Mittel gegen diese Formation. Die Führung schmolz dahin und man ging sogar mit 15:16 Toren in die Halbzeit.

In den ersten Minuten nach dem Wechsel war das Spiel wieder ausgeglichen. Ab der 37. Minute brach  der TSV ein, da die Abwehr völlig überfordert war. Man konnte den Gästen in keinster Weise Paroli bieten. Beim Angriff vermisste man die nötige Zielstrebigkeit und die Torwürfe waren halbherzig. Dadurch kam der Gegner zu vielen Tempogegenstößen. Die Gäste bauten ihren Vorsprung kontinuierlich Tor um Tor aus und am Ende stand es 22:32.

Beim TSV erreichten lediglich F. Riebel 6, P. Wagner 4 und Tormann M. Zimmer Normalform. Weitere Torschützen waren S. Daschewski 5/2, F. Habich 3,M. Almeida 2,  J. Heist 2

Für das kommende Auswärtsspiel beim Titelanwärter SG Babenhausen wird die Aufgabe nicht einfacher, wenn auch wieder zwei Spieler mehr zu Verfügung stehen.

TSV Modau – SKG Roßdorf 37:33 (18:18)

TSV Modau gewinnt Derby 37:33

Ein hochklassisches und spannendes Derby zwischen dem TSV Modau und der SKG Roßdorf konnten die Zuschauer am vergangenen Sonntag in der Ballsporthalle Ober-Ramstadt verfolgen. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften eine konzentrierte Leistung. Wie schon beim Auswärtserfolg in Bonsweiher erwies sich der zweitligaerfahrene Routinier Alexander Jacobs als enorme Verstärkung. Der mit Wechselrecht von der TSG Groß-Bieberau ausgeliehene Ex-Modauer Till Buschmann steigerte sich kontinuierlich über die gesamte Spielzeit und zeigte besonders in der zweiten Halbzeit eine überragende Leistung. Auch der im linken Rückraum agierende Sascha Daschewski scheint seine Formkrise überwunden zu haben und konnte mit 10 Treffern erheblich zum Sieg beitragen.

In der ersten Halbzeit wechselte ständig die Führung. Allerdings konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Roßdorf führte mit einem Tor als Co-Trainer Norbert Schaller 6 Sekunden vor der Halbzeitpause noch die grüne Karte legte. Nach zwei sehr gescheiten Pässen landete der Ball bei Alexander Jacobs am Kreis, der den psychologisch wichtigen Ausgleich zum Halbzeitstand von 18:18 erzielte. Weiterlesen

SKG Bonsweiher – TSV Modau 30:35 (17:15)

TSV Modau 1 mit wichtigem Auswärtssieg

Nach den letzten verlorenen Spielen konnte der TSV Modau im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Auswärtssieg erringen. Trotz der verletzten Spieler A. Debacco und P. Grimm konnte der Tabellennachbar, die SKG Bonsweiher, besiegt werden.

Anfangs des Spiels merkte man der neu formierten Deckung, die die Unterstützung von A. Jacobs ( 2. Mannschaft ) und T. Buschmann (Doppelspielrecht Groß-Bieberau) erhielten, Abstimmungspropleme an. Dadurch kam der Gegner zu leichten Toren und ging nach ca. 15 Minuten mit 16:11 in Führung. Danach stellte sich die Modauer Abwehr besser auf den Gegner ein und kam im Angriff, trotz der der Manndeckung des Spielertrainers A. Wolf, besser zum Zug. So konnte der fünf Tore Vorsprung kontinuierlich bis zur Halbzeit auf zwei Tore verringert werden und man ging beim Stande von 17:15 in die Pause.

Direkt nach Anpfiff der 2. Spielhälfte wurden die taktischen Umstellungen in Tore umgesetzt und man konnte in der 37. Minute den Ausgleich zum 20:20 erzielen. Von nun stellte  die SKG Bonsweiher ihr Deckungssystem mehrmals von der Manndeckung auf doppelte Manndeckung oder defensive 6:0 um. Auf all diese taktischen Maßnahmen ergriff der TSV die richtigen Gegenmaßnahmen und ging in Führung, die bis zum Entstand von 30:35 nicht mehr abgegeben wurde. Es war eine ausgesprochene gute Mannschaftsleistung, wobei sich die beiden achtfachen

Torschützen A. Daschewski und M. Almeida in der Offensive hervortaten. Weitere Torschützen waren Jacobs 6, Buschmann 4, Heist 4,Heyd 2 und Müller 1.

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr erwartet der TSV Modau zu Hause den nächsten Tabellennachbar die SKG Roßdorf.

FSG Gersprenztal – HSG Fürth/Krumbach 23:21 (9:10)

Die Rückrunde startete für die FSG (8. Tabellenplatz) gegen die HSG Fürth/Krumbach (4. Tabellenplatz), gegen die man im ersten Saisonspiel eine klare 28:18 Pleite einstecken musste.

Man wollte zeigen, dass die Mannschaft als Team gewachsen ist, spielerich an Sicherheit gewonnen hat und sich letztendlich verdient im Mittelfeld der Tabelle platziert hat.

Hoch motiviert, konzentriert und gestärkt, durch die Ansprache unseres Trainers Timo Kaczmarek, gingen wir in das Spiel.
Zu Beginn schlichen sich immer wieder altbekannte Fehler ein. Ungenaue Torabschlüsse, technische Fehler und vor allem ein mangelndes Rückzugsverhalten sorgten dafür, dass die HSG sich schnell mit 4 Toren absetzen konnte. Man wollte sich jedoch nicht, wie im Hinspiel, so schnell aufgeben. Durch eine super Leistung unserer Torhüterin Jana Jung und mit viel Kampfgeist gelang es der FSG den Rückstand zur Halbzeit auf ein Tor zu verkürzen.

Man besprach die offensichtlichen Fehler und wollte in der zweite Halbzeit als Mannschaft eine gute Leistung zeigen, denn schließlich hatte man 14 Leistungsstarke Spielerinnen zur Verfügung.
Mit mehr Tempo, Sicherheit und einem guten Abwehrverhalten konnten wir bis Mitte der zweiten Halbzeit erstmals die Führung übernehmen. In den letzten 15 Minuten wurden den Zuschauern ein schönes und vor allem spannendes Spiel geboten. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Gegen Ende gelang es der FSG die Nerven zu behalten und die Torchancen sicher zu verwandeln.

Schließlich konnte man den ersten Erfolg (23:21) in der Rückrunde feiern und die Pleite aus dem Hinspiel ein bisschen vergessen.

Unser nächstes Heimspiel findet am 29.01.12 um 13:00 Uhr gegen den Tabellen Zweiten (HSG Dornheim/Groß-Gerau) in der Ballsporthalle Ober-Ramstadt statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans.

TSV Modau II – HSG Bensheim/Auerbach 39:37 (21:21)

TSV Modau II im Endspurt zur Herbstmeisterschaft – 39:37 gegen HSG Bensheim/Auerbach

Nach dem Ausrutscher der MSG Rüsselsheim/Bauschheim II am Samstagabend bestand die Möglichkeit für den TSV Modau II im letzten Spiel der Hinrunde die Herbstmeisterschaft für sich entscheiden. Für dieses Ziel musste aber zunächst gegen die HSG Bensheim Auerbach doppelt gepunktet werden. Mit dem drittletzten Tabellenplatz liegt die Handballspielgemeinscheinschaft aus Bensheim hinter ihren Erwartungen an die Saison zurück, dass die Mannschaft aber eine gefährliche Hürde darstellen kann, bewies sie zuletzt mit dem Sieg gegen den bis dato ungeschlagen Tabellenführer MSG Rüsselheim/Bauschheim II.

Gewarnt durch dieses Ergebnis und dem Ziel der Herbstmeisterschaft vor Augen, begann der TSV Modau die Partie konzentrieret und konnte mit dem 5:2 und 8:4 einen Start nach Maß verbuchen. Danach folgte aber ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Hausherren und der Tabellenunterschied war den beiden Mannschaften bis zum Spielende nicht mehr anzumerken.
Mitte der zweiten Halbzeit stellte der TSV fast die komplette Abwehrarbeit ein und konnte sich mehrere Male nur beim stark reagierenden Marcel Mager im Tor bedanken.
Den Kampfgeist den Modau an diesem Tag vermissen ließ, zeigten aber die Gäste aus Bensheim, die sich über die komplette Spielzeit nie aufgaben. Weiterlesen

Tvgg Lorsch – TSV Modau II 28:34 (14:17)

TSV Modau II gewinnt nach heißem Tanz in Lorsch mit 34:28

Am Sonntag ging es für die Mannen von Franco Labella und Stephan Ott zum Auswärtsspiel nach Lorsch. Die TVGG Lorsch ist mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis im Mittelfeld der Bezirksliga A angesiedelt. Dennoch erwies sich die Mannschaft mit starken Leistungen, gegen die Mannschaften aus dem oberen Drittel, als unangenehmem Kontrahenten.

Nach den Ausfällen von Bernd Wüst, Alexander Jacobs und Marco Rövekamp, ergab sich die Mannschaftsaufstellung schon fast von alleine. Mit nur einem Auswechselspieler galt die Devise, mit den Ressourcen über die komplette Spielzeit hauszuhalten. Trotz dieser undankbaren Ausgangslage begann der TSV furios. Durch schnelles Umschalten und druckvollem Spiel überraschte die Mannschaft den Gegner in der Rückwärtsbewegung eiskalt und konnte einen 5:1-Vorsprung herausspielen. Bis zur Pause fand Lorsch, trotz mehrfacher Wechsel der Abwehrvarianten, keinen Zugriff auf den variablen TSV-Angriff. Unglücklicherweise verpasste Modau durch teilweise zu passives Abwehrverhalten und vergebener Großchancen eine höhere Führung. Beim Stand von 17:14 für Modau verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine.

Nach dem Wechsel erwischte wieder der TSV den besseren Start und konnte auf 20:15 davonziehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt gab es zwischen beiden Teams einen waschechten Handballkrimi, dem sich niemand in der aufgeheizten Halle entziehen konnte.
In dem kampfbetonten aber fairen Schlagabtausch, hagelte es jetzt Zeitstrafen und Siebenmeterentscheidungen auf beiden Seiten. Weiterlesen

TSV Modau II – HSG Nd.-Liebersbach/Reisen 34:32 (18:17)

Am Ende stehen zwei Punkte!

Am vergangenen Spieltag stand das Heimspiel gegen die Handballspielgemeinschaft Nieder-Liebersbach/Reisen auf dem Plan. Die Gäste lagen vor dem Spiel mit nur vier Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz. Diese Tatsache ist umso überraschender da das Team die letzte Spielzeit als drittplazierter abgeschlossen hat.

Nach der bitteren Niederlage in der vergangen Woche gegen die TuS Griesheim II pochte der TSV auf Wiedergutmachung. Dieses Vorhaben sollte aber nur in Teilstücken gelingen.

Nach dem Anpfiff der Partie, erwischten die Gäste zunächst den besseren Beginn und konnten mit dem 4:1 ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Im Angriff zeigte sich der TSV zu unflexibel und ließ die letzte Durchschlagskraft vermissen.
Trotz einiger sehenswerter Kombinationen verstrickte sich das Team von Franco Labella und Stephan Ott zu sehr in Einzelaktionen. Dennoch standen die Angriffsbemühungen im Schatten des Abwehrverbundes.
Dieser ließ fast über die komplette Spielzeit physische und psychische Existenz vermissen.
Durch mangelnde Aggressivität konnten die Gäste immer wieder zu ungehinderten Abschlüssen kommen. Auf diese Weise plätscherte das Spiel dem Halbzeitpfiff entgegen.
Lediglich kurz vor der Pause ließ die Heimmannschaft kurzzeitig ihr Potenzial aufblitzen und konnte mit knapper 18:17 Führung in die Halbzeit gehen.

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit  verflog aber dieser gute Eindruck auch schon wieder. Zu dem mangelhaften Abwehrverhalten gesellten sich nun auch noch Schwächen im Angriffsspiel. Mit überhasteten Abschlüssen wurde dem Gegner in die Karten gespielt und man rannte fortan einem vier Tore Rückstand hinterher.
In dieser Phase hing der TSV sprichwörtlich in den Seilen, lediglich Alexander Jacobs hielt den TSV Modau mit seinen Treffern auf den Brettern.

Negativer Höhepunkt aus Sicht des TSV an diesem gebrauchten Sonntag war dann die Verletzung von Alexander Jacobs. Zehn Minuten vor dem Ende war die Partie nach einem unglücklichen Zusammenstoß für die bis dato treffsichersten Spieler beider Mannschaften beendet. Konfrontiert mit dem Ausfall, vier Toren Rückstand bei nur noch sechs Minuten Spielzeit stand das Team kurz vor dem Knockout.

Doch diese Unterbrechung riss die Mannschaft aus der Lethargie. Mit sechs Toren in Folge bei keinem Gegentor gelang noch das Unmögliche. Am Ende behauptet der TSV Modau II mit dem 34:32 gegen die HSG Nieder-Liebersbach/Reisen den zweiten Tabellenplatz.

Torschützen: Labella 9/5; Lortz 7/2; Alexander Jacobs 6; Sebastian Jacobs 4; Schott 3; Rövekamp 2; Maurer 2 und Fuhrland

Patrick Lortz