FSG Gersprenztal gegen HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

FSG Gersprenztal – A. Haselbauer

Nach einer ärgerlichen und denkbar knappen Auftakt-Niederlage gegen die Damen des TVgg Lorsch empfing die FSG Gersprenztal I an diesem Wochenende die favorisierten Spielerinnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden.

Bereits von Spielbeginn an war klar, dass es nicht leicht fallen würde, ein ordentliches Spiel gegen die HSG abzuliefern, deren Saisonziel sicherlich sein dürfte, zusammen mit HSG Langen und der TuS Griesheim in der Bezirksoberliga Darmstadt ganz vorne mitzuspielen. Dennoch gelang es den Gersprenztalerinnen von der ersten Spielminute an, ein temporeiches und gleichzeitig sicheres Spiel aufzuziehen. Vor allem die oft bemängelte Trefferquote war in diesem Spiel von Beginn an auf einem sehr bemerkenswerten Niveau; nur ganz wenige Chancen ließen die Damen der FSG liegen. Da das Tempospiel fast die ganze erste Halbzeit über gehalten werden konnte, ging es mit einem verdienten 16:13 in die Pause.

Folglich mussten die Weiterstädterinnen nach der Halbzeit Risiko eingehen, um den Rückstand aufzuholen. Sie überraschten mit einer offenen Deckungsvariante. Zu Beginn war deutlich Verunsicherung bei der FSG zu spüren, dennoch fingen die Damen sich schnell wieder und konnten weiterhin, auch dank einer sehr guten Leistung ihrer Torfrau Rebecca Lang, gut und schnell ihre Angriffe erfolgreich abschließen.

Konzentriert und konsequent konnten die Gersprenztalerinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen, wobei besonders Kreisläuferin Ilka Hofmann ein sehr starkes Spiel ablieferte. Insgesamt war es ein sehr faires Spiel, wobei die FSG Gersprenztal an diesem Tag jedoch deutlich überlegen war und somit verdient den Sieg einfahren konnte.

Für die FSG spielten: Rebecca Lang (Tor), Johanna Schuchmann (3), Katharina Schuchmann (7), Ilka Hofmann (10), Samira Vierhig (1), Katrin Walter (1), Doreen Behley (3), Anne Haselbauer (5), Lisa Schneider, Bianca Wagner und Kim Clement.