MSG Groß-Bieberau/Modau II gegen TV Reinheim

Über Kampfgeist zum Erfolg

Am Samstag musste die abermals von Personalnot geplagte MSG II zum Derby in Reinheim antreten.
Trainer Andreas Wolf konnte hierbei nur auf 8 Feldspieler zurückgreifen, worauf hin er sich selbst das Trikot anzog.
Das rasante Derby gestaltete sich lange ausgeglichen (7:7, 10:10) und bis zur Schlussphase vermochte sich kein Team entscheidend abzusetzen. Es wurden auf beiden Seiten viele Fehler gemacht und auf Seiten der MSG sogar vier Siebenmeter vergeben. Über Kampfgeist und Wille konnte sich das Team von Andreas Wolf jedoch langsam Tor für Tor absetzen, sodass über den Stand von 19:20 schließlich ein Endstand von 24:28 zu verbuchen war.
Ein Dank gilt allen mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung.
In zwei Wochen findet das nächste Heimspiel in Ober-Ramstadt gegen die „Reds“ aus Roßdorf statt. Das Team hofft auch hier wieder auf die Unterstützung von den Rängen damit auch diese zwei Punkte auf das Konto der Falken wandern.

Reinheim Tore: Müller 6/4, Ruzzini 4,Stuckert 3, Fischer 3, Demerath 3, Bacuh 2, Beneke 2, Ballensiefen 2, Daniel Kaczmarek.

MSG Tore: Löffler 8/2, Lebherz 7/2, Rivic 7, Arnold 3, Jusys 2 und Dambach,

MSG Groß-Bieberau/Modau 2 gegen Obernburg

Das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Obernburg stand unter keinem guten Stern,
lediglich vier Feldspieler der MSG – Reserve standen Trainer Wolf zur Verfügung. Die erste Mannschaft spielte zeitgleich in Bruchköbel und so wurde die Mannschaft mit drei Spielern aus der 3. Mannschaft aufgefüllt, vielen Dank für die Bereitschaft hierzu.
Obernburg begann druckvoll und konnte sich schnell absetzen und so ahnten die Zuschauer schon schlimmes. Der Vorsprung über 2:6 wurde schnell auf 6:13 ausgebaut.
Doch eine tapfer kämpfende MSG 2 holte alles aus ihren Möglichkeiten raus und konnte zur Halbzeit auf 12:16 verkürzen.
Nach der Halbzeit keimte kurzzeitig Hoffnung auf nach dem 16:18 Anschluss, dass Spiel doch noch „drehen“ zu können. Doch Obernburg konnte zu jeder Zeit einen Zahn zulegen und spielte sich wieder eine sichere Führung heraus. So plätscherte das Spiel bis zum Endstand von 25:30 dahin.
Man muss resümieren das mit diesem Kader keine konkurrenzfähige Mannschaft in der Landesliga gestellt werden kann.
Die Mannschaft hat Kampfgeist und Wille bewiesen und hat sich nie aufgegeben, das muss hier nochmals lobend erwähnt werden.
Nächstes Wochenende geht es zum Nachbarn nach Reinheim, hier ist zu hoffen dass der Kader wieder ergänzt wird und wir uns auf ein spannendes Derby freuen können.

MSG Groß-Bieberau/Modau Falken 2 verlieren gegen Glattbach

Bereits nach einigen Minuten der Partie war klar, dass es ein sehr kräftezehrendes Spiel für die Falken werden würde. Mit kleinem Kader angereist fand die Mannschaft nicht gut ins Spiel, weswegen man nach elf Minuten bereits mit vier Toren -11:06 (9:5)- zurücklag. Auch die Auszeit von Trainer Andreas Wolf konnte die Mannschaft nicht wachrütteln. Zur Halbzeit lag Glattbach verdient mit 19:13 in Führung. An diesem Zwischenstand kann man die fehlende Defensivarbeit der Jungfalken erahnen. Auch im weiteren Spielverlauf konnte die Mannschaft den Faden nicht finden. Diese Gelegenheit nutze Glattbach aus und erspielt sich einen Vorsprung von zehn Toren -49:40 (30:20)-. Ein letztes Aufbäumen konnte das Ergebnis nicht drehen, weswegen die Falken das Spiel mit 32:28 verlieren.

Starke erste Spielhälfte weibliche D-Jugend derJSG Groß-Bieberau/Modau

Weibliche D-Jugend gewinnt gegen JSG Hörstein/Michelbach

Am 24.02.2018 begrüßte die weibliche D-Jugend die JSG Hörstein/Michelbach in der Großsporthalle. Ob die Serie der Mädels anhält, sah man erst nach 40 Minuten. Mit ein paar Umstellungen auf einigen Positionen ging man etwas verhalten in die Partie. Im dritten Angriff war es dann auch soweit und die Torhüterin von Hörstein musste hinter sich greifen. Immer wieder provozierten sie das Aufbauspiel der Gegner um sie zu verunsichern, was auch meistens gelang. Dann ging es schnell nach vorne mit drei-vier Pässen in Richtung Hörsteiner Tor. Die Abwehr machte in den ersten 20 Minuten ihre Aufgabe gut. Mit einem Stand von 7:1 ging es in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte kam Hörstein besser ins Spiel und konnte Boden gut machen. Selbstsicher und mit zu vielen Fehlern brachten unsere Mädels Hörstein mit Tempogegenstößen immer besser ins Spiel. Eine Auszeit war nötig, um das Team wach zu rütteln und es wieder in die gewohnten Positionen umzustellen. Obwohl man den Gegner in Schacht halten konnte, tat man sich schwer in der Abwehr und auch im Spielaufbau. Die Konzentration ließ immer mehr nach und sie mussten dadurch viel mehr laufen. Trotz allem stand es am Ende 13:10 für unsere Jungfalken.
Am 10.03.2018 um 14:30 Uhr bestreitet die weibliche D-Jugend ihr letztes Heimspiel der Saison 2017/18. Zu Gast in der Großsporthalle wird der TV Schaafheim sein.

Es spielten: Maira Feick, Samantha Koers, Josie Blanco Perez, Paula Hornig, Nele Fuchs, Sedonie Specht, Isabell Schäfer, Majella Schwebel,Lena Streichsbier,Estera Oginska Stasiak

Letztes Heimspiel Jungfalken der JSG Groß-Bieberau/Modau in der Saison 2017/18

Weibliche E-Jugend war auch im letzten Heimspiel erfolgreich

Die Saison 2017/18 neigt sich dem Ende zu. Am 24.02.18 hatte die weibliche E-Jugend die HSG Aschafftal zu Gast vor heimischer Kulisse in Groß-Bieberau.
Vor Saisonbeginn hatte sich das Team ein Ziel gesteckt. Sie wollten unter die ersten 3 Plätze kommen, mit einem Sieg wäre das zum Greifen nah.
Hochmotiviert gingen sie ans Werk und konnten schnell in Führung gehen. Zusammen kämpfen um jeden Ball, den Gegner stören so gut es geht, all das machten die Mädels sehr gut. Aschafftal kam selten zum Torwurf und wenn es mal dazu kam, scheiterten sie an der starken Torhüterleistung der Jungfalken. Im Angriff sah man ein schnelles Spiel mit schnellem Passspiel nach vorne. Auch hier sah man was die Mädels alles trainiert hatten. Stolz und mit einem 9:3 ging man in die Halbzeitpause.
Nach einer kurzen Besprechung ging es in die zweite Hälfte zum 6 gegen 6. Etwas verwirrt sah es am Anfang aus und es dauerte ein wenig, bis sich die Mädels wieder als Team fanden und das Abgesprochene umsetzten. Den Aufbau stören und mit schnellem Spiel nach vorne ziehen, das lief nun wieder und sie waren in der Spur zurück. Tor um Tor bauten sie gemeinsam aus. Im letzten Heimspiel zeigten die Mädels abermals ein tolles Handballspiel und gingen als Sieger vom Platz. Mit einem 16:5 gewannen sie über die HSG Aschafftal.
Nach diesem wichtigen Sieg ist das Saisonziel natürlich auch in greifbarer Nähe. Das nächste und letzte Spiel ist Auswärts beim TV Schaafheim um 11:00 Uhr. Die Mannschaft würde sich sehr freuen wenn ein paar Zuschauer den Weg nach Schaafheim finden, um sie beim letzten Spiel der Saison 2017/18 lautstark zu unterstützen.

MSG Groß-Bieberau/Modau 2 gegen Kahl/Kleinostheim

MSG Groß-Bieberau/Modau 2 gegen Kahl/Kleinostheim

Am vergangenen Sonntag empfang die 2. Herrenmannschaft der MSG Groß-Bieberau/Modau den Oberligaabsteiger HSG Kahl/Kleinostheim. Nach dem Hinspiel, das man unglücklich 32:31 verlor, wollte man diesmal als Sieger von Platz gehen.
Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, doch durch immer wieder kleine Unkonzentriertheiten in der Abwehr konnte sich Kahl in der 15 Minute mit 3:7 absetzen. Infolge konnte man die kleinen Abwehrfehler abstellen und im Angriff ließ die MSG den Ball gut laufen und die Kreuzbewegungen wurden mit viel Druck gespielt, sodass man mit einem 9:9 in die Halbzeit ging.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte man sich schnell einen zwei Tore Vorsprung heraus. Jedoch verpasste man durch kleine Unkonzentriertheiten in der Abwehr, sich deutlicher abzusetzen. So blieb das Spiel bis zum Ende eng. Im Angriff konnte man immer wieder Lösungen gegen die Abwehr von Kahl finden, auch als diese auf eine Offensive 5:1 umgestellt wurde.
Am Ende gewann man mit einer insgesamt guten Leistung 28:27 in einem, wie im Hinspiel, stets spannenden und engen Spiel gegen die Mannschaft von Kahl/Kleinostheim. Beste Werfer waren Moritz Kaczmarek mit 7, Jonas Dambach mit 6 und Maximilian Wagner mit 4 Toren. Bei Kahl waren Bardina mit 9 und Roth mit 7 Toren die erfolgreichsten Schützen.
Das nächste der MSG 2 findet am 24.02. um 18 Uhr bei TV Glattbach statt.

Dritter Sieg der weiblichen D-Jugend in Folge

Dritter Sieg in Folge

Weibliche D der JSG Groß-Bieberau/Modau gewinnt
gegen die HSG Stockstadt/Mainaschaff

Am Sonntag den 18.2.18 hatte die weibliche D-Jugend die HSG Stockstadt/ Mainaschaff zu Gast. Das Hinspiel vor 14 Tagen konnten die Mädels für sich entscheiden. Im Training wurden die Schwächen und Stärken der HSG besprochen, nun mussten sie es im Feld zeigen.
Kurz nach Beginn der Partie musste die Torhüterin von Stockstadt auch schon hinter sich greifen. Die Jungfalken fanden sofort ins Spiel und bauten Tor um Tor aus. Bei Stand von 12:5 wurde die Mannschaft umgestellt. Dies hatte zur Folge, dass die HSG sich bis zur Halbzeit auf ein 14:8 heran kämpfte.
In der zweiten Halbzeit standen wieder die ersten 7 auf dem Feld. In der Abwehr wurde viel gearbeitet und der Aufbau der HSG immer wieder gestört und wenn mal ein Wurf auf das Tor kam, wurde dieser meist von den Torhüterinnen gehalten. Ab der 30. Spielminute hatten sie einen 8 zu 0 Lauf. Am Ende gewannen wir verdient mit 28:12 gegen die HSG Stockstadt/ Mainaschaff.
Das nächste Spiel ist am 24.2.18 in der Großsporthalle um 14:30 Uhr gegen die JSG Hörstein/ Michelbach.
Wir freuen uns auf euren Besuch.

Wenn ihr euch auch mal den Handball Sport näher anschauen wollt oder wir euer Interesse geweckt haben dann kommt doch mal in einem Training vorbei, wir freuen uns auf jedes Mädchen welches uns unterstützt.
Trainingszeiten der weiblichen D-Jugend (Jahrgang 2006/2007) sind wie folgt:
Dienstag 18:00 Uhr – 19:30 Uhr
Freitag 17:15 Uhr – 18:45 Uhr
Beide Einheiten finden in der Großsporthalle in Groß-Bieberau statt.

Wir freuen uns auf euch !!

Derbygewinn für die MSG Groß-Bieberau/Modau I gegen HSG Hanau I

Was für ein Befreiungsschlag für die MSG Falken. Mit 24:19 gewannen sie ein hart umkämpftes Derby gegen die HSG Hanau. Beide Teams standen sich im Derby bereits am Freitag gegenüber. Die Hanauer spielen eine bisher überragende Saison und stehen zurecht auf dem fünften Tabellenplatz, die Groß-Bieberauer patzten zuletzt, lagen vor der Partie auf Platz neun der Tabelle. Ein Wiedersehen gab es zwischen Florian Bauer und seinem langjährigen Bieberauer Weggefährten Andy Neumann. Beide spielten gemeinsam zu Zweitligazeiten für die TSG, die im Derby auf Markus Semmelroth verzichten mussten. „Ihn plagt eine Knieverletzung, ein Einsatz war nicht möglich. Wir brauchen Markus auch noch in den restlichen Partien, da wollen wir kein Risiko eingehen“, bezog MSG-Trainer Thorsten Schmid kurz Stellung zu dieser Personalie.

Weiterlesen auf msg-handball.com